weather-image
14°
×

MTV Rohrsen bei der HSG Fuhlen

Für Hänning wird das Derby eine ganz enge Kiste

Handball (kf). Wer ist nach Oberligist VfL Hameln die Nummer zwei im Kreis – die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf oder der MTV Rohrsen?

veröffentlicht am 09.12.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

Diese Frage soll am Samstag geklärt werden, wenn die beiden Landesliga-Teams um 19.30 Uhr in Hessisch Oldendorf erstmals in dieser Saison aufeinandertreffen. Leichte Vorteile in der VfL-Halle am Rosenbusch hat nach dem aktuellen Stand der Dinge und natürlich auch wegen des Heimvorteils die HSG. Die spielte sich zuletzt mit drei Siegen in Folge aus dem Tabellenkeller der sechsten Liga.

Der große Wurf ist Rohrsen bislang noch nicht gelungen. Mit 4:16 Punkten hängt der Aufsteiger auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. „Das soll besser werden“, sagte Trainer Jörn Hänning vor dem Derby. Doch nach der 16:25-Pleite gegen Herrenhausen/Stöcken muss sich Rohrsens Coach schon etwas Besonderes einfallen lassen, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. „Wenn die Generalprobe nicht klappt, soll es beim großen Auftritt ja besonders gut klappen“, gab sich Hänning vor dem Derby erst einmal gelassen.

Doch der Pyrmonter ist auch Realist: „Die Favoritenrolle gehört ganz klar der HSG, nicht nur wegen des Heimvorteils.“ Hänning hatte sich vom letzten Auftritt der HSG extra ein Video kommen lassen und das Spiel ganz genau unter die Lupe genommen. Da wurde ihm schnell klar, dass die Partie morgen „eine ganz harte Nummer wird“. Für Rohrsens Coach steht fest: „Das wird eine ganz enge Kiste.“ Die erwartet Hänning auch, weil er bis auf Dennis Werner und Vincent Voigt auf seine fast komplette Truppe setzen kann. Auch die beiden Torhüter André Spiegel und Ralf Waßmann sind dabei. Für Hänning selbstverständlich, dass die Routiniers auf die Zähne beißen. Wie lautet doch sein Motto: „Bei einem Derby muss man auch mal die Wehwehchen unterdrücken.“

Torgefährlich: Niclas Sterner vom MTV Rohrsen. Foto: nls

Egal, wie das Spiel morgen ausgeht, am Sonntag ist für Hänning relaxen angesagt. Dann schaut er sich mit seinem Opa Walter, einst erfolgreicher Trainer beim MTV Bad Pyrmont, in der Lemgoer Lipperlandhalle das Bundesliga-Spiel des TBV gegen FA Göppingen an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige