weather-image
23°

28:20 gegen Hessisch Oldendorf / Klarer Erfolg für Rohrsen II

Fünf Tore – Carina Liepelt führt Emmerthal zum Derbysieg

Hameln-Pyrmont. Klare Sache! Mit 28:20 (13:10) setzte sich die TSG Emmerhal in der Frauen-Regionsoberliga gegen den Kreisrivalen aus Hessisch Oldendorf durch. „Wir waren durch Grippe und Verletzungen so geschwächt, dass wir das Spiel nur bis zur Pause einigermaßen offen halten konnten“, so Oldendorfs Trainer Thomas Völkel. „Trotzdem haben wir uns als Aufsteiger gut verkauft.“

veröffentlicht am 24.11.2013 um 19:03 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_6755607_sp309_25114sp.jpg

Sein Emmerthaler Kollege Bernd Fichtner musste zwar mehrmals laut werden, als seine Mädels nicht so spielten, wie er sich das gewünscht hatte. Dennoch war für ihn der Sieg nie in Gefahr: „Ich hatte deshalb auch die Möglichkeit, allen Spielerinnen eine Einsatzchance zu geben. Besonders angetan war ich von der Leistung von Carina Liepelt.“ Die glänzte durch gute Anspiele und erzielte auch fünf Tore. „Mit dem Sieg haben wir den Ausrutscher in Nienburg vergessen gemacht.“ Außer Liepelt trafen Katharina Roberts (6), Angela Steinwedel (4), Esthe Wehking , Duygu Albayrak, Neele Niemeyer (alle 3), Jennifer Kappmeyer und Doreen Männich (je 2). Die HO-Tore teilten sich Annika Schaper (7), Christin Heinemann, Maike Peters (je 6) und Angelina Hentschke (1).

Rohrsen II ließ Stadtoldendorf keine Chance und gewann im Hohen Feld mit 33:16 (14:7). Aus einer stabilen Abwehr spielte die Mannschaft schnell nach vorn und führte schon nach zehn Minuten mit 9:4. Rohrsens Tore warfen Michelle Sonntag (8), Sarah Wäke (6), Kathleen Goldberg (5), Ute Abel (4), Malina Eberhardt (4), Mandy Habenicht (2) und Hannah Orzessek (2).

Der TC Hameln konnte seinen Heimvorteil in der Sporthalle Klein Berkel gegen den SV Warmsen nicht nutzen und kassierte eine klare 19:32 (10:17)-Niederlage.

In der Regionsoberliga der Männer verlor der MTV Rohrsen mit 24:25 (8:12) bei Exten/Rinteln. Erst als Trainer Jörn Hänning nach einem 11:18-Rückstand die Abwehr umstellte, lief es besser. Doch mehr als ein zwischenzeitliches 22:22 sprang nicht heraus. In letzter Minute entschied ein Siebenmeter das Spiel für Exten. Haupttorschützen der Rohrsener waren Adam Florczak (6), Vincent Voigt (4), Philipp Schonat (4) und Christian William (4/3).

HF Aerzen verlor mit 27:29 (13:15) bei der HSG Idensen und muss sich erst mal wieder Richtung Mittelfeld orientieren. Die Handball-Freunde konnten nach der Halbzeit sogar mit 23:20 in Führung gehen, gaben das Spiel aber in der Schlussminute unnötig aus der Hand. Erfolgreichste Torschützen waren Benjamin Bauer (7), Sebastian Steup (7), Peter Schulz (5) und Nils Gericke (4).rhs/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?