weather-image
12°
Handball: Drei Neuzugänge im Hohen Feld

Frischer Wind in Rohrsen

HAMELN. Handball-Oberligist MTV Rohrsen stellte bereits seine Neuverpflichtungen für die kommende Saison vor. Paula Abel (Hollenstedt), Carina Neumann (HSG Badenstedt A-Juniorinnen) und Carina Wolf (HSG Nienburg) sollen im Team von Trainer Carem Griese mit jugendlichem Elan für frischen Wind sorgen.

veröffentlicht am 06.04.2018 um 17:40 Uhr

Das Trio der Neuzugänge: Paula Abel (li.), Carina Neumann (ob.) und Carina Wolf. Fotos: MTV Rohrsen
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HAMELN. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, dachte sich auch Rohrsens Frauentrainer Carem Griese. Der Markt war schnell sondiert, und so konnten die Personalplanungen für die kommende Saison in der Handball-Oberliga bereits abgehakt werden. Bereits vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg, das am Sonntag (15 Uhr) in der Autostadt stattfindet, präsentierte der Coach seine drei Neuzugänge. Der Trend des MTV Rohrsen ist klar zu erkennen – jugendlicher Elan soll frischen Wind ins Hohe Feld bringen.

Paula Abel, die eine Saison lang Erfahrung in Buxtehude und Hollenstedt sammelte, kehrt im Sommer zu ihrem Stammverein zurück. Sie ist mit 20 Jahren die älteste im Trio der Neuzugänge. Beste Qualität bringen auch Carina Neumann und Carina Wolf mit nach Hameln. „Viele Tore werfen“ ist für die beiden Youngster das schönste Hobby. Neumann lernte in der A-Jugend des Zweit-Bundesligisten HSG Badenstedt alle handballerischen Feinheiten. „Hohe Dynamik im Rückraum und auf Außen, sie passt sehr gut in unser Konzept“, nannte Griese als Grund für die Neuverpflichtung, die derzeit auch noch ein Doppelspielrecht für Germania List hat.

Carina Wolf, die von der HSG Nienburg den Sprung in Rohrsens Oberliga-Team wagt, wird mit 18 Jahren das „Küken“ in Grieses künftigem Kader sein. Doch kaum eine Mitspielerin weiß wohl besser, wo das gegnerische Tor steht. In der aktuellen Torschützinnenliste der Landesliga ist sie mit 141 Treffern in 16 Spielen neben HO-Handballerin Lisa Huch (146/17) längst zum Schrecken aller Torhüterinnen geworden. „Mit den Neuzugängen bleiben wir unserem Weg treu. Wir wollen jungen Spielerinnen im Amateurbereich auf Top-Niveau eine Plattform bieten“, sagte Griese, der in der kommenden Spielzeit weiterhin Ariane Böhm als Torwarttrainerin sowie Dennis Werner als Nachfolger von Co-Trainer Maik Schulze (Hamburg) an seiner Seite hat. Neben Jessica Hünecke, die zu Eintracht Hildesheim (wir berichteten) wechselt, werden Katharina Roberts (Karriereende) und Alina Eiberger (Studium) nicht mehr zum Kader gehören. Offen bleibt aus Studiengründen die sportliche Zukunft von Jana Brodhage und Mara Duven.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt