weather-image
Handball: Rohrsen klarer Außenseiter im Stadtduell gegen VfL II

Favoritenfrage ist geklärt

HAMELN-PYRMONT. Eins ist beim ersten Blick auf die Tabelle der Handball-Landesliga sofort klar: Die Oberliga-Reserve des VfL Hameln ist im Stadtderby gegen den noch sieglosen MTV Rohrsen (Samstag, 17 Uhr) der klare Favorit.

veröffentlicht am 07.12.2017 um 17:21 Uhr

Rotgesperrt: Benedikt Budahn (MTV Rohrsen) Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Team von VfL-Coach Daniel Wick ist mit 13:7 Punkten Tabellenfünfter. Rohrsen ist mit 1:21 Punkten das Schlusslicht der Liga und Abstiegskandidat Nummer eins. Ein Selbstläufer wird die Partie für die Hamelner aber nicht, warnt VfL-Trainer Daniel Wick: „Der MTV mag zwar abgeschlagen Letzter sein, aber das hat nichts zu sagen. Es ist ein Derby, da läuft ohnehin immer alles anders, als man es sich vorstellt.“ Die Rohrsener seien nicht so schlecht, wie der aktuell letzte Tabellenplatz vermuten lässt. „Es wird auf jeden Fall kein einfaches Spiel für uns“, so Wick.

Für Rohrsens Teamsprecher Stefan Mittmann ist der VfL II nicht nur aufgrund der Tabellensituation der klare Favorit, denn der MTV muss sich zurzeit mit einem Mini-Kader über Wasser halten. Rohrsens prekäre personelle Lage macht die sowieso schon schwere Aufgabe gegen den VfL II nicht einfacher. Dennis Werner wird aufgrund einer Verletzung länger ausfallen und Benedikt Budahn fehlt im Stadtderby aufgrund einer Roten Karte. „Wir haben uns gerade in unserer Leistung stabilisiert und jetzt kommt wieder so ein Rückschlag. Wir hoffen noch, dass Bastian Reinecke aushilft“, so Mittmann.

Für Hessisch Oldendorfs Landesliga-Handballer steht am Samstag (19 Uhr) in eigener Halle das Duell mit dem Tabellennachbarn Herrenhausen/Stöcken auf dem Programm. Während HO Handball aktuell Siebter ist, rangiert die HSG punktgleich direkt dahinter. „Wir kennen die HSG noch aus dem letzten Jahr. Zu Hause haben wir gewonnen, auswärts haben wir verloren“, so HO-Trainer Frank-Michael Wahl.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare