weather-image
Handball: Derby beim VfL Hameln II ist für Frank Wahl ein Highlight der Saison

„Es kribbelt schon“

BEZIRK HANNOVER. Ex-Weltstar Frank-Michael Wahl hat in seiner überaus glanzvollen Handball-Karriere als Rückraumspieler mit der berühmten Nummer vier schon alles gesehen und auch alles erlebt. Einen Routinier wie „Potti“ sollte eigentlich nichts mehr aus der Ruhe bringen. Kommt auch nicht so oft vor, doch jetzt ist es ganz plötzlich mal wieder da: Das große Kribbeln.

veröffentlicht am 09.02.2018 um 14:22 Uhr

Hat bestimmt auch beim Derby alle Hände voll zu tun: HO-Trainer Frank-Michael Wahl. Foto: awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und das hat auch einen triftigen Grund, denn der jetzige Coach des Landesligisten HO.Handball stellt sich am Samstag (17.15 Uhr) im brisanten Nachbarderby beim VfL Hameln II in der Sporthalle Afferde vor. „Das ist ein Highlight in der Saison. Auf diese Spiele freut man sich immer richtig“, kann der deutsche Rekordnationalspieler den Anpfiff kaum noch abwarten. Denn Wahl rechnet sich bei der Oberliga-Reserve einiges aus. Auch deshalb, weil er endlich einmal keine Personalprobleme zu beklagen hat, und sein Team zuletzt drei Siege in Serie einfuhr. Kommt jetzt der vierte Streich, würde er den Kontrahenten (Platz vier) sogar erstmals in der Tabelle überflügeln. „Wir gehen ohne Angst ins Spiel, aber wir brauchen schon eine hervorragende Leistung, um Hameln in Verlegenheit bringen zu können,“ weiß Frank Wahl.

Sein Pendant auf der Gegenseite, Daniel Wick, erwartet ebenfalls eine „interessante Partie“, hofft aber auch, das noch viele Fans vom vorherigen Oberligaspiel des VfL Hameln gegen Rosdorf-Grone in der Halle verbleiben und auch seine Jungs lautstark unterstützen. Wie die Partie dagegen ausgehen soll, daran lässt Wick keinen Zweifel. „Wir müssen alles in die Waagschale werfen und jetzt mal wieder punkten. Das wird aber nicht ganz einfach werden. Dennoch wollen wir beide Zähler bei uns behalten und Platz vier verteidigen“, setzt er voll und ganz auf die Heimstärke seiner Mannschaft.

Fehlen werden ihm dabei allerdings Wenzel Garbe und Lars Trant, ist zudem der Einsatz des angeschlagenen Gunnar Schraps noch nicht gesichert. Willkommene personelle Hilfe gibt es dafür erneut aus dem A-Jugendkader der JSG Weserbergland.
MTV Rohrsen – TuS Bothfeld (Sa., 19.30 Uhr). Die sportliche Situation beim MTV Rohrsen könnte im Moment kaum düsterer sein. Das abgeschlagene Schlusslicht hat erst einen mageren Punkt auf dem Konto und steht praktisch schon mit einem Bein in der Regionsoberliga. Nur bei einem Sieg gegen Bothfeld, würde die Hoffnung auf bessere Zeiten wohl noch einmal in die Sporthalle Hohes Feld zurückkehren. „Wir müssen jetzt endlich punkten. Gerade gegen Bothfeld haben wir eine Chance“, weiß Sprecher Stefan Mittmann. Nur nutzen muss sie die Mannschaft von Trainer Oliver Duus eben auch.

Personell hat sich derweil schon jetzt einiges getan. So stehen die Abgänge von Marcel Krüger und Jannis Ricke am Saisonende zum TV Stadtoldendorf bereits fest. ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare