weather-image
19°

Handball: Landesliga-Duell Emmerthal gegen Hessisch Oldendorf

Erst Kaffee und Kuchen, dann zwei Punkte

HAMELN-PYRMONT. Kaum ein Spieltag ohne Derby. Auch am kommenden Wochenende steht in der Handball-Landesliga der Männer das Kreisduell zwischen Tabellenführer TSG Emmerthal und der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf im Fokus.

veröffentlicht am 09.02.2017 um 17:50 Uhr

Will, wie im Hinspiel, jubeln: Arnold Schorich (TSG). Foto: awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nicht nur, weil TSG-Spielmacher Gordon Wahl im Familienklassiker gegen seinen Vater und HSG-Coach Frank-Michael Wahl keinesfalls leer ausgehen will.

Die Emmerthaler wollen am Sonntag (17 Uhr) ihre große Fangemeinde nicht enttäuschen. Die will der Tabellenführer erst mit Kaffee und Kuchen, dann mit zwei Punkten verwöhnen. So lautet das Ziel im TSG-Lager, auch wenn es im Hinspiel nur zu einem schmeichelhaften 19:18-Sieg reichte. Nach dem überzeugenden Auswärtssieg beim HSC Hannover denken Arnold Schorich und seine Mitstreiter aber nicht an einen erneuten Rückschlag. Auch weil die Wahl-Truppe gegen Schlusslicht MTV Rohrsen (16:28) zuletzt eine enttäuschende Vorstellung ablieferte. Das ist für TSG-Coach Christian Raddatz nur eine Randnotiz. „Ausruhen ist nicht“, heißt es und er hat seine Mannschaft erneut akribisch eingestellt. Vor allem in der Offensive, denn da erkannte er selbst beim 26:21-Erfolg in Hannover Schwächen: „Teilweise gehen wir zu oberflächlich mit unseren Chancen um.“ Deshalb hat Raddatz „Bruder Leichtfuß“ bereits aus dem Kader gestrichen. Sein Trainerkollege Frank-Michael Wahl hat vor dem Derby ganz andere Sorgen. Der muss große personelle Probleme lösen, denn beim Dienstags-Training standen nur drei gesunde Spieler auf der Platte.

Emmerthals ärgster Widersacher VfL Hameln II muss (Sa., 18.30 Uhr) nach fast vierwöchiger Spielpause bei GW Himmelsthür wieder in den Tritt kommen. Trainer Daniel Wick weiß, was ihn erwartet: „Das wird eine richtig schwere Aufgabe.“ Zudem mit Gunnar Schraps, Wenzel Garbe und Torhüter Jannis Larisch drei Stammspieler ausfallen.

Schlusslicht Rohrsen will bei der HSG Herrenhausen/Stöcken (Sa., 19.15 Uhr) die starke Leistung des Hessisch Oldendorf-Spiels mitnehmen. Wenn das gelingt, könnte tatsächlich der erste Auswärtssieg eingefahren werden.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt