weather-image
×

Nach vier Auswärtsniederlagen in Folge will der VfL Hameln ein Erfolgserlebnis feiern

„Endlich wieder ein Heimspiel“

Hameln. Vier Auswärtsniederlagen in Folge, nur 2:8 Punkte aus den letzten fünf Spielen und Absturz von Platz eins auf vier. Da ist die Reaktion von Trainer Sönke Koß nur allzu verständlich: „Endlich wieder ein Heimspiel!“

veröffentlicht am 11.04.2013 um 16:09 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:21 Uhr

In der gewohnten Umgebung der Sporthalle Afferde will der VfL Hameln am Samstag (19.15 Uhr) gegen HF Helmstedt-Büddenstedt wieder die Kurve kriegen. Denn in eigener Halle sind Oliver Glatz und Co. mit einer Bilanz von 18:2 Punkten noch ungeschlagen. „Wir freuen uns auf das Match und wollen mit unseren Fans endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern“, kündigt der Cheftrainer an. Auch wenn in der Tabelle bei lediglich drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Soltau nach wie vor alles eng beieinander ist, nimmt Koß den Druck von seiner Mannschaft: „Soltau und auch Vorsfelde sind wirklich sehr stabil in ihren Leistungen. Deshalb sollten wir uns mit dem Thema Meisterschaft im Moment nicht beschäftigen und uns einzig und allein auf uns konzentrieren.“ Für das Duell gegen die abstiegsbedrohten Gäste hat der 36-Jährige seiner Mannschaft das Rezept „befreit aufspielen und wieder Spaß haben“ verordnet. „Ich erwarte aber auch, dass im Saisonendspurt jeder noch einmal das Maximum aus sich herausholt. Wir wollen zeigen, dass wir ins obere Drittel gehören“, wird Koß deutlich. Die Personalsituation hat sich etwas entspannt. Kreisläufer Heiko Heemann hat nach seiner Grippe im Training zwar noch den Schongang eingelegt, steht aber definitiv wieder zur Verfügung. Auch Torwart Tim Heisterhagen hat nach Kapselriss in der linken Hand die Belastung kontinuierlich gesteigert. So steht neben dem Langzeitverletzten Jannis Pille einzig Marcel Engelhard auf der Ausfallliste. Der Rechtsaußen wird nach Bänderriss im linken Fuß noch etwa vier Wochen fehlen. Für ihn werden Tobias Walter und David-Niclas Emmel die rechte Außenbahn beackern. HF Helmstedt-Büddenstedt belegt als 14. mit 12:34 Punkten derzeit den ersten Abstiegsplatz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt aber lediglich einen Zähler. Im Kampf um den Klassenerhalt befindet man sich im direkten Duell mit dem Ortsnachbarn MTV Warberg (13:33). Im Hinspiel konnte der VfL den Gegner deutlich mit 33:21 in die Schranken weisen. „Doch diesmal wird es ein ganz anderes Spiel“, weiß Sönke Koß. Denn der Aufsteiger hat sich inzwischen in der 4. Liga akklimatisiert und unlängst auch beim TV Eiche Dingelbe die Punkte entführt. Überragender Akteur ist Rückraum-Shooter Hagen Sommerfeld, der mit 135/8 Treffern auf Platz sechs der Oberliga-Torschützenliste rangiert. Über die Außenbahnen sorgen zudem Florian Bethge und Andy Ost für Gefahr. „Wir müssen die Balance aus kompakter Deckung und konzentrierter Angriffsleistung finden“, betont Chefcoach Koß.jko



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt