weather-image
14°
×

Eine der längsten Fahrten gleich am Anfang

Gleich zum ersten Auswärtsspiel der Saison steht eine der weitesten Fahrten an für die HF Springe. Die Mannschaft von Trainer Oleg Kuleshov gastiert am heutigen Sonnabend (19.30 Uhr) beim Stralsunder HV. 450 Kilometer sind es bis zur Vogelsanghalle. Nicht unbedingt die ideale Vorbereitung, „aber eigentlich kommen wir immer gut damit zurecht“, sagt Springes Torwart Andreas Stange.

veröffentlicht am 08.09.2012 um 00:01 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:21 Uhr

Handball (jab). Gleich zum ersten Auswärtsspiel der Saison steht eine der weitesten Fahrten an für die HF Springe. Die Mannschaft von Trainer Oleg Kuleshov gastiert am heutigen Sonnabend (19.30 Uhr) beim Stralsunder HV. 450 Kilometer sind es bis zur Vogelsanghalle. Nicht unbedingt die ideale Vorbereitung, „aber eigentlich kommen wir immer gut damit zurecht“, sagt Springes Torwart Andreas Stange.

In den vorigen beiden Spielzeiten hat Springe zumindest am Sund immer gewonnen – zu Hause gegen den SHV übrigens auch. Der Gegner liegt den HF offensichtlich. „Das würde ich nicht sagen“, so Stange, „die Spiele waren keine Selbstläufer, in Stralsund mussten wir letzte Saison kämpfen bis zur letzten Minute. Und die Saison ist jung, wir müssen uns noch besser einspielen.“

Stange trauert den verlorenen Punkten vom Saisonauftakt daheim gegen Potsdam nach. „Die waren schlagbar“, sagt er. Ein zehnminütiger Durchhänger kostete die HF gegen den Zweitliga-Absteiger aber mögliche Punkte. Die Schwächephase war wohl auch der Verletzung von Theodoros Evangelidis geschuldet, der mit einer offenen Wunde am Knöchel ausschied. „Wir hatten schon fast damit gerechnet, dass er für den Rest der Saison ausfällt“, sagt Stange. Die Verletzung ist aber weniger schlimm als befürchtet, Evangelidis ist möglicherweise schon im nächsten Heimspiel wieder dabei – gegen Stralsund fehlt er aber definitiv noch.

Umso wichtiger ist es, dass Nikolaos Riganas dabei ist. Der Linkshänder könnte Evangelidis in der Abwehr ersetzen und für mehr Stabilität sorgen. Am Donnerstag hat HF-Spielwart Jürgen Schild die Spielberechtigung für den griechischen Nationalspieler, der vom rumänischen Meister Constanta kam, erhalten. Gegen Potsdam musste Riganas noch zuschauen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige