weather-image
23°
×

Ein Sahnetag von Höltje reicht nicht

Handball (jko). Ausgerechnet am ersten Spieltag der Rückrunde hat es den VfL Hameln beim Angstgegner Lehrter SV erwischt. Mit 31:37 (17:17) kassierten Oliver Glatz und Co. ihre zweite Saisonniederlage und müssen somit weiterhin auf einen Oberliga-Sieg in Lehrte warten. „Das Ergebnis spricht Bände. 37 Gegentore sind viel zu viel. Damit kann man auswärts keinen Blumentopf gewinnen“, meinte Trainer Sönke Koß. Einen Sahnetag erwischte nur Torben Höltje, der elf Tore erzielte. Ursächlich für die Pleite war die Abwehrleistung: „Da haben wir Probleme gehabt“, erkannte Koß. Bis zum 30:31 (52.) blieb die Partie dennoch ein offener Schlagabtausch. In der Folgezeit leisteten sich der VfL zwei technische Fehler, die Lehrte bestrafte und auf 33:30 davonzog. Als Heiko Heemann in der 57. Minute nach einer Attacke gegen Wendt die Rote Karte sah und die Hausherren den folgenden Siebenmeter zum 34:30 verwandelten, war die Messe endgültig gelesen.

veröffentlicht am 20.01.2013 um 19:27 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

VfL Hameln: Rosenthal, Heisterhagen - Höltje (11), Heemann (5), Kanngießer (5), Wood (4/1), Emmel (3), Glatz (2), Henke (1), Engelhard, Künzler, Walter, Jasper Pille.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige