weather-image
32°
×

Ein Sahnetag von Heiko Heemann

Hameln. „Wir zehren jetzt gegen Ende der Saison von unserer guten Vorbereitung und können nach hinten raus immer noch zulegen“, sah Henning Sohl, Trainer des Handball-Oberligisten VfL Hameln, einen triftigen Grund, warum seine Mannschaft in den letzten Wochen in schöner Regelmäßigkeit in der Schlussphase die Spiele immer noch umbiegt. Gegen Jahn Duderstadt war es beim 26:23 jetzt wieder so. Erst in der 45. Minute (19:19) erhöhte Hameln die Schlagzahl und zog auf 23:19 davon. Die Vorentscheidung. Einen „Sahnetag“ erwischte Heiko Heemann. In der Abwehr machte er zusammen mit Andreas Gödecke den Laden dicht und vorne versenkte der Kreisläufer neunmal eiskalt im Duderstädter Tor. Eine starke Vorstellung zeigte mit sieben Treffern auch Routinier Björn Schubert. Gute Noten gab es auch für Torhüter Frank Rosenthal im Tor und Abwehrchef Andreas Gödecke. „Nach der Pause haben wir Duderstadt kaputt gelaufen und es über die Breite unserer Kaders entschieden“, freute sich Trainer Henning Sohl.

veröffentlicht am 17.05.2015 um 13:48 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Hameln: Rosenthal, Heisterhagen - Heemann (9), Schubert (7), Brendler (3), Glatz (2), Otto (2), Henke (1), Maczka (1), Brodhage (1/1), Gödecke, Pille, Niemeyer, Schorich. jko

Hinweis: Video auf dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige