weather-image

VfL-Handballer sagen Wiedergutmachung gegen Nienburg an

Ein Ruck muss durch die Mannschaft gehen

Hameln. Wenn die Oberliga-Handballer des VfL Hameln am Freitag in der Sporthalle Afferde gegen den Tabellenvierten HSG Nienburg auflaufen, ist Wiedergutmachung angesagt. Denn bei der 21:29-Pleite in Alfeld war das Team von Trainer Henning Sohl keinesfalls Oberligatauglich.

veröffentlicht am 28.04.2016 um 14:08 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

270_008_7864466_sp333_3004_Tim_Otto_nls.jpg

21:29 beim Schlusslicht SV Alfeld – das war keinesfalls oberligatauglich. Der Auftritt des VfL Hameln an der Leine liegt Trainer Henning Sohl deshalb auch immer noch schwer im Magen. „So darf man sich einfach nicht noch einmal präsentieren“, hatte er seinen Spielern nach der blamablen Vorstellung beim Tabellenletzten der 4. Liga deutlich gemacht.

Deshalb hat die Mannschaft für das Spiel am Freitag (20.15 Uhr) in der Sporthalle Afferde gegen die HSG Nienburg auch Wiedergutmachung angesagt. Doch Lippenbekenntnisse werden nicht reichen. Schon im letzten Heimspiel gegen den MTV Soltau stotterte der VfL-Motor gewaltig, da reichte es gegen einen schwachen Gegner aber wenigstens noch zu einem 33:26-Sieg. Mit Nienburg kommt heute ein weitaus größeres Kaliber an den Eintracht-Weg. Die HSG gewann bereits in der Hinserie mit 31:29 und bringt mit Arnar Gudmundsson einen torgefährlichen Isländer mit. Mit 138 Treffern rangiert der 25-jährige Linkshänder in der Torschützenliste, in der Hamelns Torgarant Tim Otto (166) auf Rang vier zu finden ist, weit oben.

Henning Sohl erwartet einfach, dass heute der „berühmte Ruck“ durch die Mannschaft geht. Auch ohne André Brodhage. Der Youngster mit Spielmacher-Qualitäten fehlt aus Studiengründen. Vor allem, weil die Nienburger zuletzt auch nicht als Spitzenteam auftraten. Mit 1:5 Punkten in Folge zählt das Team von Trainer Dirk Pauling eher zu den Verlierern des Monats April. Doch die Fans scheinen der HSG die Talfahrt nicht übel genommen zu haben. Die kommen mit einem extra gechartertem Bus nach Hameln. Und der ist schon seit Tagen ausverkauft.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt