weather-image
13°
Heimsieg für VfL-Reserve gegen Anderten II / Emmerthal 21:21 gegen HSC

„Ein gerechtes Ergebnis“

Hameln-Pyrmont. Während die Landesliga-Handballer des VfL Hameln II einen wichtigen 32:25-Heimsieg gegen Anderten II feiern konnten, musste sich die TSG Emmerthal mit einem 21:21-Remis ggegen den Hannoverschen SC begnügen.

veröffentlicht am 21.02.2016 um 18:18 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

270_008_7836477_sp911_2202.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

„Das war ein ganz wichtiger Sieg“, sagte Trainer Daniel Wick nach dem 32:25 (19:10)-Heimerfolg der Landesliga-Handballer des VfL Hameln II gegen die Drittligareserve des TSV Anderten. Denn mit 16:18 Punkten zog der VfL II in der Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses an Anderten vorbei. Und das war das Ziel der Hamelner, die zuvor zwei Niederlagen in Folge kassierten. Aber diesmal zeigte sich die VfL-Reserve stark verbessert – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. „Das war so, wie ich mir das vorgestellt habe“, lobte Wick sein Team, das sich schon früh auf 8:4 absetzen und die Führung bis zur Halbzeit sogar auf 19:10 ausbauen konnte. Nach dem Seitenwechsel war die Chancenauswertung der Hamelner zwar nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit, aber trotzdem hatte der VfL-Coach „nie das Gefühl, dass unser Sieg in Gefahr ist“.

Mit jeweils sechs Treffern waren Daniel Maczka und André Brodhage die Toptorschützen des VfL. Außerdem trafen Wenzel Garbe, Gunnar Schraps, Moritz Müller, Johannes Evert (je 2), Alexander Nitschke (4), Dennis Schumann (3) und Joshua Emmel (4).

Für Emmerthals Handballer reichte es zwar in Hannover nicht zum erhofften Sieg, aber unterm Strich war das 21:21 (10:10) gegen den HSC „ein gerechtes Ergebnis“, mit dem TSG-Coach Christan Raddatz gut leben konnte. Denn kurz vor Schluss lag die TSG noch mit 18:20 zurück. Trotzdem wäre am Ende sogar noch ein Sieg drin gewesen, wenn Tobias Brackhahn beim Stand von 21:21 nicht einen Siebenmeter verworfen hätte. Wie zuvor schon Jan Owczarski und Gordon Wahl. Ärgerlich war laut Raddatz, „dass wir in der ersten Hälfte eine Vier-Tore-Führung aus der Hand gegeben haben“. Tore: Jan Owczarski (1), Konrad Spickermann (1), Gordon Wahl (7), Tobias Brackhahn (2), Arnold Schorich (1), Jürgen Rotmann (4), Lukas Huchthausen (2), Sören Priebs (3).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt