weather-image
23°
×

Drei Spiele, drei Siege – optimaler Start von Rohrsens A-Juniorinnen in der Oberliga

Duus: „Die Finalrunde ist möglich“

Hameln. Drei Siege zum Vorrunden-Auftakt in der Handball-Oberliga. Mit so einem souveränen Saisonstart hatte Trainer Oliver Duus gar nicht gerechnet. Doch die A-Juniorinnen des MTV Rohrsen zeigten sich bislang als absolute Team-Playerinnen. Und genau diese mannschaftliche Geschlossenheit zeichnet die Mannschaft aus.

veröffentlicht am 08.10.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

Autor:

Für Oliver Duus ist es zwar eher eine Momentaufnahme, doch sein Saisonziel hat er immerhin schon neu definiert. „Jetzt ist der dritte Platz durchaus möglich“, blickt er den kommenden Aufgaben positiv entgegen. Denn die ersten drei Plätze in der Abschlusstabelle der Vorrunde werden besonders belohnt. Nur die Mannschaften, die am Ende der Vorrunde auf den „Medaillenrängen“ landen, ziehen in die Finalgruppe ein. Doch der Weg ist dornig, denn die Spitzenmannschaften HSG Baden-stedt, TV Oyten und HSC Hannover warten noch. Die drei Topteams sind für Duus, dem weiterhin Dennis Werner als Cotrainer und Sina Klever als Betreuerin zur Seite stehen, aber keine Überflieger. Gegen die setzt er auf seine variable 3-2-1-Deckung, die bislang gut funktionierte. „Wir haben keine Riesen dabei“, nannte Duus als Grund für sein offensives System. „Und das bestimmt nun mal die Mannschaft.“ Ein ausgeglichenes Team und das gute Zusammenspiel sind für den Trainer wichtig: „Bei uns werfen nicht nur eine oder zwei Spielerinnen das Gros der Tore.“ Doch Duus hat auch ein Problem. Sein Kader ist dünn besetzt. Mit Lena Albertin und Evelin Krayevic, die aus Springe ins Hohe Feld wechselte, gehören zwei Torhüterinen dazu.

Als Feldspielerinnen stehen aber nur Victoria Pook, Elena Duven, Tara Wissmann, Paula und Anna Abel, Milena Vermeer, Jüliet Yasaroglu, Celin Niemeyer sowie die beiden Neuzugänge Natalie Kuhn (HF Aerzen) und Finja Krone (DSV 78 Hannover) auf der Liste. Für sein Aufgebot, das in der vergangenen Saison fast komplett einmal in der Woche mit der ehemaligen Drittliga-Mannschaft unter Frank Käber trainierte, spricht auch eine gute Kondition. „In Lüneburg haben wir von Beginn an das Spiel bestimmt“, erinnert sich Duus an den letzten Auswärtssieg. Und mit genau dieser Einstellung soll seine Mannschaft am Sonntag (13 Uhr) auch ins zweite Heimspiel gegen die HSG Heidmark gehen. Der vierte Erfolg ist das Ziel, denn dann können Rohrsens Mädchen entspannt in die zweiwöchige Herbstpause gehen.

„Eine für alle, alle für eine“ – so könnte das Motto in der bislang äußerst erfolgreichen Oberliga-Vorrunde bei den A-Juniorinnen des MTV Rohrsen heißen. awa


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige