weather-image
10°

„Dumme Niederlage“ wurmt Griese

ROHRSEN. „Wir haben uns durch die dumme Niederlage beim MTV Tostedt selbst unter Druck gesetzt. Wir wollen zwar jedes Heimspiel gewinnen, aber jetzt müssen wir auch“, fordert Trainer Carem Griese von den Oberliga-Handballerinnen des MTV Rohrsen am Samstag (15 Uhr) einen Heimsieg gegen Peine. Ohne Wenn und Aber.

veröffentlicht am 27.10.2017 um 15:34 Uhr

C. Griese nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allerdings können Rohrsens Frauen nicht in Bestbesetzung antreten. Neben Torhüterin Vanessa Beier fallen auch Cathrin Trant, Saskia Parpart, Tara Wissmann und Jana Brodhage aus. „Das macht es nicht einfacher. Die Spielerinnen, die auf dem Parkett stehen, können es aber auch so leisten und auffangen. Das haben sie bereits mehrfach bewiesen. Jede Spielerin hat mein vollstes Vertrauen“, so Griese.

„In Tostedt hat vor allem die Chancenverwertung nicht gepasst. Die muss besser werden. Wenn wir so auftreten wie beim 34:21-Sieg gegen Schaumburg-Nord, nur mit ein bisschen weniger Fehlern, bin ich guter Dinge. Ansonsten gibt es womöglich ein böses Erwachen und wir gucken uns wieder mit langen Gesichtern an.“ aro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare