weather-image
22°

Handball: Rohrsen will Heimbilanz gegen HSC Hannover wahren

Dünne Luft im Hohen Feld

HAMELN. Keine leichte Aufgabe für die Handballerinnen des MTV Rohrsen. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres wartet am Samstag (17.30 Uhr) mit dem HSC Hannover im Hohen Feld gleich ein dicker Brocken.

veröffentlicht am 19.01.2017 um 17:01 Uhr

Mit Rohrsen unter Druck: Jessica Hünecke. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und eröffnet in der Oberliga fast schon so etwas wie die „Woche der Wahrheit“. Der aktuelle achte Tabellenplatz ist alles andere als ein sanftes Ruhekissen für die Mannschaft von Trainer Carem Griese. Lediglich zwei Punkte Vorsprung vor dem Vorletzten HG Rosdorf-Grone sorgen eher für dünne Luft im Hohen Feld.

Am Samstag kommt der HSC Hannover, am kommenden Donnerstag die HSG Hannover-West zum Nachholspiel nach Hameln. Zum Auftakt kommt mit dem HSC ein Gegner, der durchaus in der Kategorie Topteams einzuordnen ist. Das bekam der MTV bereits bei der 24:32-Pleite im Hinspiel zu spüren. Genauso wie Tabellenführer Plesse-Hardenberg, der am vergangenen Wochenende in Hannover eine 28:30-Niederlage einstecken musste. „Das wird eine richtig anspruchsvolle Aufgabe“, sagt Carem Griese, der weiterhin mit einem personellen Engpass zurechtkommen muss. Die freie Auswahl fehlt: „Celina Männich ist wieder dabei, aus der A-Jugend rückt nur Paula Abel hoch. Aber mit unserem dünnen Kader sind wir schon in Hollenstedt gut zurechtgekommen.“

Griese weiß zwar, dass es gegen den HSC, wo sein Trainerkollege Thomas Löw neben seinen Töchtern Roxana und Ronja einige weitere ehemalige Drittliga-Spielerinnen aufs Feld schicken kann, nicht einfach wird. Er geht die Aufgabe dennoch kämpferisch an: „Wir wollen unsere niederlagenfreie Heimbilanz wahren.“ Gute Ansätze waren in Hollenstedt, wo die Last im Angriff auf Kathrin Kelkert, Janika Kohnke-Zander, Jessica Hünecke und Lena Körner lag, zu erkennen: „Wenn wir die geringe Fehlerquote und das Tempo auch gegen den HSC einbringen, sind wir nicht chancenlos.“ Für Rohrsens Coach im Vorfeld aber alles nur Theorie. Er ahnt, das ihn und seine Mannschaft ein heißer Tanz erwartet.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?