weather-image
28°
Handball: 27:29 – VfL trotzt dem Meister

„Die Niederlage ist keine Schande“

GROSSENHEIDORN. „Wir wollen den MTV schon ein wenig ärgern“, hatte Oliver Glatz vor dem Spiel beim Oberliga-Meister und Drittliga-Aufsteiger Großenheidorn angekündigt. Und die Ansage des Kapitäns nahmen sich seine Mitspieler zu Herzen. Der 29:27-Sieg des MTV stand tatsächlich 60 Minuten auf der Kippe.

veröffentlicht am 22.04.2018 um 12:55 Uhr

Jannis Pille (li.), vierfacher Torschütze in Großenheidorn. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Trainer Frank Huchzermeier, der kurzfristig noch auf Jannik Henke (Oberschenkelzerrung) verzichten musste, hatte auch keinen Grund zu meckern: „Die Niederlage ist keine Schande.“

Der VfL führte sogar mit 19:17, doch die Meisterhandballer vom Steinhuder Meer verstanden es immer wieder, noch eine Schippe draufzulegen. „Bei uns haben auch die Kräfte nachgelassen. Und dadurch hat sich die Fehlerquote erhöht“, stellte Huchzermeier fest. Dennoch lag noch bis kurz vor Toresschluss eine Überraschung in der Luft – als Jannis Pille 90 Sekunden vor dem Abpfiff zum 27:28 traf. Doch der Meister spulte seinen Part herunter und setzte durch Maik Bokeloh den Schlusspunkt. Eine gute Note verteilte Hamelns Trainer an Janis Dohme: „Er hat sich in der Abwehr richtig gut gemacht. Der Junge nimmt eine gute Entwicklung.“kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare