weather-image
16°
×

Schweren Herzens verlässt Anne-Kristin Deutsch am Saisonende den Drittligisten MTV Rohrsen

„Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen“

Handball. Manchmal geht die Zeit schneller vorbei als man denkt. Nach nur einer Saison wird Anne-Kristin Deutsch den MTV Rohrsen schon wieder verlassen. „Schweren Herzens“, wie sie selbst sagt. Denn die Entscheidung ist ihr wirklich nicht leichtgefallen. „Ich wäre nämlich gerne hiergeblieben, aber das ist leider nicht möglich.“ Im August beginnt die 26-Jährige in Hannover eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten – „und die geht nun einmal vor“.

veröffentlicht am 08.04.2011 um 08:08 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:37 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Weil sie ab August eine 40-Stunden-Arbeitswoche hat, bleibt dementsprechend weniger Zeit für ihr Hobby. Schon jetzt fährt Deutsch bis zu dreimal pro Woche extra zum Training nach Hameln und wieder zurück. Das wird zukünftig nicht mehr möglich sein. „Die Ausbildung ist für mich eine Chance, die ich nutzen möchte.“ Mit dem Handballspielen aufhören will die 1,75 Meter große Rückraumspielerin aber nicht. „Ich werde mir einen neuen Verein suchen.“ Vermutlich wird sie zu ihrem alten Verein MTV Post Eintracht Celle zurückkehren. Hundertprozentig sicher ist das aber noch nicht.

Erst vor Saisonbeginn war Deutsch nach Rohrsen gekommen, weil sie „richtig Bock“ hatte, in der 3. Liga zu spielen. Den Kontakt zum MTV knüpfte damals Kreisläuferin Nevena Orsulic, die mit ihr schon einmal bei der SG Misburg in der alten Regionalliga zusammenspielte. Die temperamentvolle Kroatin soll Deutsch den Wechsel damals erst richtig schmackhaft gemacht haben. Obwohl es für den MTV durch die vielen Verletzungen und den drohenden Abstieg in die Oberliga ein „Seuchenjahr“ war, hat die sympathische Handballerin den Vereinswechsel keine Sekunde bereut.

Wenn man ihr aufmerksam zuhört, merkt man, dass sie sich in den Verein, die Mannschaft und die Fans verliebt hat. „Voll cool“ sei die Stimmung bei den Heimspielen, schwärmt Deutsch, die unweit des Steinhuder Meeres in Neustadt am Rübenberge geboren wurde. „So etwas wie hier in Rohrsen habe ich vorher noch nicht erlebt.“ Deshalb ist es auch nicht ausgeschlossen, dass sie irgendwann zurückkommt. Obwohl sie noch gar nicht weg ist, denkt sie schon an eine Rückkehr. Doch das ist Zukunftsmusik…

In ihrem vorletzten Heimspiel trifft Deutsch morgen (17.30 Uhr) in der Sporthalle Hohes Feld ausgerechnet auf den Tabellenführer HSG Blomberg-Lippe II. „Das Hinspiel haben wir nur knapp mit 28:29 verloren.“ Doch auch im Rückspiel ist das Schlusslicht aus Rohrsen krasser Außenseiter. Denn auch diesmal kann der MTV nicht in Bestbesetzung antreten. Torjägerin Manuela Schostag hat zwar Schmerzen im Wurfarm, wird aber wohl spielen können. Nicht ganz so gut sieht es bei Kirsten Bormann aus, deren Fuß nach dem Bänderriss noch geschwollen ist. Auch Saskia Diedrichs ist nach langer Verletzungspause noch nicht wieder ganz fit. Sie macht zwar im Training Fortschritte, wird voraussichtlich von Trainer Michael Hensel noch geschont, um kein Risiko einzugehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige