weather-image
22°
×

VfL-Trainer Henning Sohl plant Sieg gegen Hildesheim II ein / Schubert und Niemeyer wieder fit

„Der Spaß ist zurückgekehrt“

Hameln. Nachdem Handball-Oberligist VfL Hameln am letzten Wochenende Aufsteiger VfL Wittingen die Leviten las, soll nun auch der zweite Neuling die Punkte abliefern. Zu Gast in der Sporthalle Afferde ist am Samstag (19.15 Uhr) zum Hinrunden-Finale Eintracht Hildesheim II. Personell kann der VfL aus dem Vollen schöpfen. Auch die zuletzt fehlenden Björn Schubert und Dominik Niemeyer, der seine Prellung am Steißbein auskuriert hat, sind wieder dabei. „Die positive Wirkung des Sieges in Wittingen habe ich etwas unterschätzt. Nachdem wir dort den Bock umgestoßen haben, ist die Stimmung prächtig. Der Spaß ist zurückgekehrt“, freut sich Trainer Henning Sohl, der seine Jungs zu Wochenbeginn im Training mit einem lockeren Fußballturnier für die gute Auswärtsleistung belohnt hat. Gegen die Hildesheimer soll nun ein erfolgreicher Abschluss der Hinserie her. „Meine Jungs sind bestens motiviert“, blickt der Coach der Aufgabe zuversichtlich entgegen. Das vom früheren Ligaspieler Marcus Schiech trainierte Gästeteam ist quasi die Kaderschmiede der Eintracht und dient als Unterbau für die Zweitligamannschaft. Zahlreiche Talente, die im Elzer Handball-Internat eine exzellente Ausbildung genossen haben oder auch immer noch genießen, können inzwischen auch schon auf einige Einsätze in der 2. Liga zurückblicken. Entsprechend groß ist der personelle Durchlauf in der zweiten Mannschaft. Sage und schreibe 26 (!) Spieler kamen in den bisherigen 14 Partien schon zum Einsatz. Marcus Schiech verfügt somit zwar auf der einen Seite über einen großen Fundus, auf der anderen Seite erschwert es aber auch die Möglichkeiten, eine eingespielte Truppe aufs Feld zu schicken. „Für uns ist die Vorbereitung unheimlich schwierig, weil wir überhaupt nicht wissen, was da auf uns zukommt. Wir müssen uns überraschen lassen“, orakelt Henning Sohl, der deshalb mit seinem Team in dieser Woche „fast ausschließlich an den Basics gearbeitet hat“. Da die 2. Bundesliga aufgrund der Weltmeisterschaft derzeit pausiert, könnten die Hildesheimer sogar ihr Nonplusultra auflaufen lassen. Zu den auffälligsten Akteuren gehören dabei Rückraum-Shooter Erik Gülzow, Linksaußen Lothar von Hermanni und Torwart Pascal Kinzel.jko

veröffentlicht am 23.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige