weather-image

Handball-Oberliga: Torjäger des VfL Hameln fällt mit Daumenbruch lange aus

Der Pille-Schock

HAMELN. Hiobsbotschaft für den Handball-Oberligisten VfL Hameln: Torjäger Jannis Pille hat sich im Testspiel gegen die HSG Rhumetal den Daumen gebrochen und fällt laut Trainer Frank Huchzermeie „für sechs bis acht Wochen aus“.

veröffentlicht am 16.08.2017 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 16.08.2017 um 12:50 Uhr

Zurzeit verletzt: Hamelns Torjäger Jannis Pille. Foto: Nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Daumenbruch gleich im ersten Testspiel! Schlimmer hätte es Jannis Pille nicht erwischen können. Drei Tage knallhartes Training hatten dem Torjäger des Handball-Oberligisten VfL Hameln nichts ausgemacht, doch im abschließenden Spiel gegen Rhumetal erwischte es ihn.

Zweikampf beim Torwurf, und schon war der Daumen gebrochen. Die Saison hatte noch gar nicht so richtig bekommen, da konnte sie der Rückraum-Shooter schon wieder abhaken. „Zumindest für sechs bis acht Wochen“, vermutet Trainer Frank Huchzermeier. Das heißt im Klartext, dass vor Oktober wohl kaum mit seiner Rückkehr zu rechnen ist. Und der Trainer seine Formation umstellen muss. Die Lösung fand der neue Coach schneller als erwartet. Die Königsposition im Rückraum bleibt in der Familie. „Jasper Pille hat die Aufgabe bereits gut gelöst“, verriet der neue Mann auf der VfL-Bank. Aber von einer Person und Position hängt das Handballspielen für den neuen Teamchef ohnehin nicht ab: „Doch entscheidend ist die Mannschaft.“
Comeback voraussichtlich
erst im Oktober

Und die funktionierte als Einheit bislang ganz gut. 25 Trainingseinheiten, vier Testspiele – 39:16 gegen Verbandsligist Rhumetal, 29:12 gegen die TSG Emmerthal, 38:31 gegen Landesligist Minden-Nord und 30:23 gegen Verbandsligist Hahlen. Der VfL-Trainer hatte viel Gutes gesehen. Auch wenn die Defensivabteilung gegen Minden-Nord ein wenig neben sich stand. „Da fehlte einfach die Kraft“, nahm Huchzermeier seine Spieler in Schutz. Neben der stabilen Abwehrarbeit steht künftig das schnelle Tempospiel beim VfL ganz oben auf dem Plan des Trainers. Und der freut sich, dass seine Jungs schon jetzt ganz schnell auf den Beinen sind: „Die erste und zweite Welle rollt schon ganz gut.“ Aber immer noch ohne Torben Höltje, der sich wochenlang mit schmerzhaften Knieproblemen herumplagen musste. Doch Huchzermeier ist optimistisch: „Er hat bereits mit einem leichten Trainingsprogramm begonnen.“Abgehakt ist vor dem Saisonstart am 2. September beim MTV Vorsfelde keinesfalls die Serie der Testspiele. Am kommenden Wochenende spielen Hamelns Oberliga-Handballer beim Turnier in Stadtoldendorf, eine Woche später folgt der Härtetest beim Oberligisten TuS Spenge.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt