weather-image
16°

Handball-Oberliga: Jannik Henke fit – VfL Hameln empfängt am Freitag den Lehrter SV

Der Kapitän ist wieder an Bord

HAMELN. Gute Nachricht für den Handball-Oberligisten VfL Hameln: Kapitän Jannik Henke, der sich in der Partie gegen Helmstedt-Büddenstedt am Knie verletzte und zuletzt in Vinnhorst fehlte, ist am Freitag beim Heimspiel gegen den Lehrter SV wieder dabei.

veröffentlicht am 04.04.2019 um 15:55 Uhr

Beim Krafttraining im Fitnessstudio: Hamelns Kapitän Jannik Henke hat seine Knieverletzung auskuriert. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Saison in der Handball-Oberliga der Männer neigt sich dem Ende zu. Der VfL Hameln hat nur noch vier Punktspiele – dann ist Schluss. Auch wenn die Super-Serie der Hamelner nach zuvor 16:2 Punkten und neun ungeschlagenen Spielen in Folge zuletzt bei der 23:29-Niederlage gegen den designierten Meister TuS Vinnhorst gerissen ist, kann Coach Sven Hylmar mit der Zwischenbilanz des VfL sehr zufrieden sein. In der aktuellen Oberliga-Tabelle ist der VfL Hameln mit 29:15 Punkten Vierter – punktgleich mit den Sportfreunden Söhre, die aufgrund des etwas besseren Torverhältnisses zurzeit Dritter sind.

Im Heimspiel gegen Lehrte wollen wir eine neue Serie starten.

Sven Hylmar, Trainer VfL Hameln

Dass es mit Neu-Coach Hylmar, der zuvor den Regionsoberligisten HF Aerzen trainierte, so gut läuft, war vor Saisonbeginn nicht zu erwarten. Der Titel ist zwar kein Thema mehr, aber der VfL kann immerhin noch Dritter werden. Das wird aber nicht einfach, denn mit den SF Söhre, VfL Hameln (beide 29:15) und der HSG Nienburg (28:16) gibt es einen Dreikampf um Platz drei. Bei dem Restprogramm des VfL – zu Hause gegen den Lehrter SV (5. April) und die HSG Schaumburg-Nord (4. Mai) sowie auswärts gegen die SG Börde Handball (13. April und den MTV Vorsfelde (27. April) – sollten 5:3 Punkte realistisch sein, wenn man die Hinspielergebnisse zugrunde legt. Wenn der VfL am Freitagabend (20.15 Uhr) das Heimspiel gegen den Lehrter SV (Hinspiel 29:29) gewinnen sollte, wären sogar 6:2 Punkte drin, denn für die Hamelner dürfte nur der Tabellenzweite Vorsfelde noch eine Nummer zu groß sein. Die Niederlage am Samstag in Vinnhorst hatte Hylmar schnell abgehakt: „Wir sind überhaupt nicht traurig. Irgendwann musste unsere Serie ja zu Ende gehen.“ Sein Blick richtete sich bereits kurz nach dem Schlusspfiff nach vorn: „Im Heimspiel gegen Lehrte wollen wir eine neue Serie starten.“ Im Dreikampf um Platz drei soll für den VfL ein Heimsieg gegen Lehrte her, aber auf das Team um Hamelns Top-Torjäger Tim Jürgens (121 Saisontreffer) wartet 60 Minuten Schwerstarbeit. Das weiß auch Hylmar, denn der Tabellenachte Lehrte feierte zuletzt gegen Börde Handball einen souveränen 29:22-Heimsieg. Der VfL-Coach hat großen Respekt vor dem Gegner: „Lehrte hat mit Michael Thiede einen ehemaligen Bundesliga-Spieler in den Reihen. Er ist die Stütze der Mannschaft. Mit Louis Ewert verfügen sie darüber hinaus über einen ganz starken Rückraum-Spieler. Da müssen wir wieder eine starke Abwehr stellen“, so Hylmar. Die personellen Voraussetzungen könnten vor dem Lehrte-Spiel nicht besser sein, denn der VfL kann voraussichtlich in Bestbesetzung antreten. Auch Kapitän Jannik Henke, der sich in der Partie gegen Helmstedt-Büddenstedt am Knie verletzte und zuletzt in Vinnhorst fehlte, ist wieder dabei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?