weather-image
24°
×

Zwei Pyrmonter reisen mit der HSG Blomberg zum Final Four

Der Handball-Virus hat sie gepackt

BAD PYRMONT. Einst haben Bastian Bitterling und Holger Zühlke gekickt. Doch die Liebe zum Fußball ist ein wenig verblasst. Das Herz der beiden Pyrmonter schlägt für die Bundesliga-Handballerinnen der HSG Blomberg-Lippe. Und die feuern die beiden am Wochenende beim Final Four in Leipzig kräftig an.

veröffentlicht am 20.05.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:17 Uhr

Autor:

Denn sn der Ulmenallee hat der „Handball-Virus“ hat die beiden Ex-Fußballer längst gepackt.

Wenn in der Arena Leipzig heute das Final Four mit den beiden Halbfinalspielen beginnt, sind die beiden Handball-Fans natürlich dabei. Ausgestattet, wie es sich für einen Blomberg-Fan gehört, mit HSG-Trikot und Fanschal. Für Bitterling selbstverständlich: „Das gehört bei so einem Kracher einfach dazu.“ Zum Auftakt der DHB-Pokalendrunde treffen (18 Uhr) der HC Leipzig und der Deutsche Meister Thüringer HC zusammen. Um 20 Uhr gilt es für die HSG Blomberg-Lippe. Dann ist gegen BVB Dortmund, gegen den es am vergangenen Wochenende eine 21:27-Heimpleite gab, Revanche angesagt. Denn mit dem Einzug ins Endspiel wäre für den Außenseiter aus Lippe die Teilnahme am EHF-Cup gesichert.

Für die beiden Niedersachsen und mindestens 200 weitere Blomberger, die ihre Mädels in Sachsen anfeuern werden, heißt es also Daumendrücken. Die Fahrt in die Messestadt haben Bitterling und Zühlke schon vor Wochen geplant. „Frühe Anreise, mal durch die Stadt schauen und dann zum Handball“, verriet Holger Zühlke den heutigen Ablaufplan. „Und morgen das Finale anschauen, möglichst mit der HSG Blomberg.“ Doch selbst wenn der Traum platzen sollte, halten sich die beiden Handball-Enthusiasten an den Spruch von Dragoslav Stepanovic: „Lebbe geht weider.“ Schließlich haben sie für die kommenden Bundesliga-Saison die Blomberg-Dauerkarte schon in der Tasche ...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige