weather-image
21°

Handball: Griese warnt vor Hannover-West

„Das wird kein Selbstläufer“

ROHRSEN. Ihre bislang gute Heimserie in der Oberliga - sieben Spiele ohne Niederlage - wollen die Handballerinnen des MTV Rohrsen auf im Heimspiel (Do., 20.15 Uhr) im Hohen Feld gegen die HSG Hannover-West fortsetzen. Für Trainer Carem Griese wird es aber kein Selbstläufer.

veröffentlicht am 25.01.2017 um 16:25 Uhr

Rohrsens Trainer Carem Griese will im Heimspiel gegen Hannover-West „keine böse Überraschung erleben“. Foto: awa
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ROHRSEN. Zu seinem 43. Geburtstag bekam Trainer Carem Griese am Dienstagabend beim Training von seiner Mannschaft eine Stracciatella-Torte. Und der Geburtstagskuchen, den seine Schwester Nina gebacken hatte, schmeckte Rohrsens Coach mindestens genauso gut wie wenige Tage zuvor der grandiose 37:25-Heimsieg gegen den Hannoverschen SC. In eigener Halle sind Rohrsens Handballfrauen in dieser Oberliga-Saison noch ungeschlagen. „Und das wollen wir auch bleiben“, kündigt Carem Griese vor dem Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten HSG Hannover-West an. Die Partie, die ursprünglich Anfang Dezember über die Bühne gehen sollte, musste damals aufgrund eines zu tief hängenden Basketballkorbes kurzfristig ausfallen und neu angesetzt werden.

Deshalb müssen Rohrsens Frauen zu ungewohnter Zeit am Donnerstagabend (20.15 Uhr, Hohes Feld) ran. „Ich möchte keine böse Überraschung erleben“, warnt Griese davor, den Gegner zu unterschätzen. „Das wird bestimmt kein Selbstläufer. Die beiden Auswärtssiege von Hannover- West in Bergen und Northeim sollten Warnung genug sein.“

Ein Heimsieg wäre für Rohrsen immens wichtig, um den Mittelfeldplatz zu festigen. Denn mit dem Abstiegskampf will der MTV möglichst nichts zu tun haben. Und das wird aufgrund der Verletzungsmisere schwer genug. Mit Jana Lamm kehrt nach sechswöchiger Verletzungspause zumindest eine Spielerin zurück in den Kader: „Sie hat diese Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert“, sagt Griese. Mit Katharina Roberts gehört auch eine Spielerin der Zweiten zum Aufgebot.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?