weather-image
13°

Handball:VfL II trifft auf Spitzenreiter Alfeld / HO-Handball gegen Hänigsen

„Das wird eine harte Nummer“

HAMELN-PYRMONT. Trainer Daniel Wick weiß genau, was ihn in der Handball-Landesliga mit dem VfL Hameln II erwartet: „Das wird eine harte Nummer.“ Denn (Sa., 18 Uhr) kommt mit der SV Alfeld das Topteam der Liga in die Halle Nord. Die HO-Handballer haben (19 Uhr) Heimrecht gegen Friesen Hänigsen.

veröffentlicht am 22.02.2019 um 17:45 Uhr

Für VfL-Coach Daniel Wick (re.) ist Alfeld der klare Favorit. Foto: Nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Daniel Wick rechnet sich gegen den Tabellenführer von der Leine nicht viel aus: „Die spielen überragend und sind klarer Favorit.“ Dazu bringen sie mit Hendrik Sievers (102 Treffer) einen überragenden Torjäger mit an die Weser.

Dennoch hat er seinen Spielern den nötigen Weckruf schon verpasst. Denn so eine Pleite wie zuletzt gegen Sehnde möchte der Coach, der in der kommenden Saison bei HF Aerzen eine neue Aufgabe übernimmt, nicht noch einmal erleben: „Da haben wir die erste Viertelstunde total verschlafen.“ Aber immerhin hat sich beim VfL II die personelle Lage ein wenig entspannt. Wohl auch deshalb gibt sich der Trainer kämpferisch: „Wir haben nichts zu verschenken.“ Das gilt aber auch für Alfelds Trainer Goran Krka, denn der will sich vom Meisterkurs nicht abbringen lassen.
HO-Handball – Friesen Hänigsen (Sa., 19 Uhr). „Wir müssen wieder Schwung aufnehmen“, lautet die Devise von Trainer Frank-Michael Wahl. Denn nach zwei Niederlagen in Folge will er mit seinen HO-Handballern mal wieder einen Sieg einfahren. Aus gutem Grund, denn dann könnte der angepeilte zweite Tabellenplatz zurückerobert werden, zumindest aber weiter in Sichtweite bleiben. Wahl geht gegen den Rangzwölften, gegen den in der Hinserie bereits ein klarer 33:24-Sieg gelang, keinesfalls überheblich aufs Feld: „Wir nehmen jeden Gegner ernst. Deshalb haben wir auch das Zeug als Sieger vom Platz zu gehen.“ Vor allem, wenn die Abwehr die Kreise von Alexander Nahtz, der die Torschützenliste mit 133 Treffern klar anführt, einengen kann.kf/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt