weather-image
×

Von Bauer bis Weidemann: Trainer Carem Griese stellt Hessisch Oldendorfer Aufstiegshelden vor

„Das sind meine Meisterjungs“

Hessisch Oldendorf. Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht? Die Handballer der HSG Hessisch Oldendorf krönten ihre Super-Saison und steigen als Landesliga-Meister in die Verbandsliga auf. „Der ganze Verein ist richtig stolz auf unsere Meisterjungs“, schwärmt HO-Coach Carem Griese. „Der große Zusammenhalt war – neben der Leistungsfähigkeit des Einzelnen – unser großes Plus. Wenn man Meister wird, hat man mehr richtig als falsch gemacht – dennoch sehe ich in der Truppe und bei jedem persönlich noch eine Menge Potenzial, um weitere Verbesserungen zu erreichen“, so Griese, der unseren Lesern seine Meisterjungs vorstellt.

veröffentlicht am 21.05.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:55 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Oliver Kroh, der „Tor-Panda“. Mein alter Spezi, wobei alt wörtlich zu nehmen ist, bringt immer noch sensationelle Leistungen und die Gegner zur Verzweiflung – wenn er mal trainiert auch die eigenen Spieler. Ollo ist mit seiner Erfahrung auch neben dem Platz ein wichtiger Tippgeber für die Jungs.

Florian Söhlke ist unser „Start-Keeper“ und der Schiri unter den Torwarten. Die Reflexe sind bei der angeborenen Fitness manchmal unfassbar. „Flo“ ist ehrgeizig und entscheidet Spiele zu unseren Gunsten häufig alleine, durch Leistung im Tor oder durch die freiwillige Auswechslung.

Sebastian Kalt ist ein trainingsfleißiger, ehrgeiziger Flügelflitzer, der eine klasse Entwicklung genommen hat. In der Hinserie auf seiner Position alleine und eine Spur verunsichert, glänzte „Kalle“ in der Rückserie mit sehr guten Leistungen und Selbstvertrauen.

11 Bilder
Lukas Gottwald

Lukas Gottwald hat in den letzten beiden Jahren eine super Entwicklung genommen. Durch eine Verletzung 2014 leider weit zurückgeworfen, hat er sich wieder herangekämpft. Körperlich mit tollen Voraussetzungen ausgestattet, die es noch mehr zu nutzen gilt – er kann noch mehr PS auf die Straße bringen! Klasse letztes Saisonspiel.

Kieren Wedemeyer hat in seiner ersten Herrensaison voll überzeugt. Gleich im ersten Spiel den Siegtreffer geworfen und über die Saison sehr gute Spiele gezeigt. Kieren ist sehr ehrgeizig, lernwillig und setzt die Vorgaben gut um. Körperlich ist noch viel Potenzial.

Rasmus Meier ist mit 28 schon der Routinier auf Rechtsaußen. Im Training manchmal nur „Alu-Meier“, hat er in den entscheidenden Spielen seinen Wert gezeigt. In der Deckung sehr stabil und im Angriff zuverlässig und schlau. Unverzichtbar für die Truppe. Verwaltet die Mannschaftskasse…

Björn Herrmann, unser Kreisläufer in Schonhaltung. Der „Burner“ ist ein Phänomen und ein wirklicher Teamplayer. Kam in der Saison etwas schwer in Tritt – in der Rückrunde sehr wertvoll. Für seine Truppe gibt er immer alles – mit Leistung, mit Tipps und auch neben der Halle.

Tobias Schöttelndreier hat sich in dieser Saison als ungelernter Kreisläufer super auf die Rolle eingestellt und schnell gelernt. Bei „Bam Bam“ läuft keiner gerne gegen den Körper, das tut nämlich weh! Springt auch durch Lücken, die nicht da sind.

Johannes Bauer ist unser kalkulierender Rückraum-Hammer. Wenn „Jo“ im Spiel ist, sind die Netze und die Torhüter nicht vor ihm sicher. Er gibt immer alles und hat eine ganz starke Hinrunde gespielt, die Mannschaft dabei auf Kurs gehalten. „Jo“ ist auch neben dem Platz Vorbild für die Jüngeren.

Christoph Bauer ist unser Rückraum-Allrounder. „Tiddy“ ist trainingsfleißig und immer da, in den Spielen manchmal eine Wundertüte. Das Potenzial ist viel größer, als er von sich glaubt, denn da geht noch viel mehr. Gerade in der Schlussphase der Saison ein konstanter, nervenstarker Faktor.

Bei Jan-Phillipp Böhlke trifft der Spitzname so gar nicht. Bei unserem Abwehrmonster „Shorty“ ist alles eher lang: Die Ausdauer, die Abwehrarme und er weiß schon lange vorher, was sein Gegenspieler machen wird. Ein ganz wichtiger Faktor für den Erfolg und ein toller Spieler in seinem ersten Jahr für HO-Handball.

Fabian Weidemann ist noch A-Jugend-Spieler, trainiert aber schon regelmäßig mit uns und hat seine Einsätze. Er hat seine Sache dann immer gut gemacht. Der „Propeller“ ist ein riesiges Talent mit angeborenem Handballinstinkt. Kann noch mehr Gas geben!

Sascha Weidemann hat uns nach seinen Verletzungen und dem Aufbau in der zweiten Herren in der Schlussphase der Saison enorm geholfen. Ein super „Straßenhandballer“ im besten Sinne, trifft häufig situativ die richtigen Entscheidungen. Sascha kann mit kompletter Fitness noch viel mehr.

Oliver Waltemathe ist wie Fabian noch Spieler der A-Jugend und hat sich bis zu seiner Schulterverletzung klasse in die Mannschaft eingebracht. Die weitere Entwicklung von „Oli“ werden wir verfolgen. Er muss jetzt dran bleiben.

Jan-Torben Weidemann – unser Antreiber, Motivator und Spielmacher. „Juckel“ ist ehrgeizig und reißt seine Truppe mit. Hat in dieser Saison einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Schont weder sich noch den Gegner. Mit wachsender Erfahrung und Übersicht wird er seine Leistungen noch verbessern…



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt