weather-image
16°
Nachwuchstorhüterin Melanie Traege will beim MTV ihre Chance nutzen

Das ist Rohrsens neue Nummer 1

Die Nummer 1 steht zwar auf ihrem neuen Trikot – aber Rohrsens Neuzugang Melanie Traege weiß, dass das keine Stammplatzgarantie ist. Denn der MTV, der als ungeschlagener Oberliga-Meister direkt wieder in die 3. Handball-Liga aufstieg, hat mit Michaela Schostag seit Jahren eine Klasse-Keeperin.

veröffentlicht am 17.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:05 Uhr

Melanie Traege
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Und wenn „Michi“ in Topform ist, führt an ihr kein Weg dran vorbei. Das weiß auch Traege, mit deren Verpflichtung Trainer Michael Hensel den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten hat, „den ich mir auch so gewünscht habe“. Denn neben Schostag, die zurzeit aufgrund eines Muskelfaserrisses pausieren muss, und Traege komplettiert Melanie Danger das Torwart-Trio. „Wir verstehen uns prima und geben uns auch gegenseitig Tipps“, sagt die sympathische 20-Jährige, die übrigens in Wettbergen wohnt und zuletzt für den Drittliga-Absteiger TSV Burgdorf spielte. Traege spricht von einem „gesunden Konkurrenzkampf“ auf der Torwartposition. „Wir sind drei völlig unterschiedliche Typen.“ Sich selbst beschreibt die 1,80 Meter große Torfrau als „sehr ehrgeizig“. Manchmal ertappe sie sich auch dabei, „dass ich ein bisschen zu ehrgeizig bin“, gibt die 20-Jährige zu, die schon als kleines Mädchen die Liebe zum Handball entdeckte – „durch meine Eltern“. Die haben ihrer Tochter wohl auch das Talent mit in die Wiege gelegt. Melanie Traege hütete das Tor der 92er-Niedersachsenauswahl. Mit der weiblichen B-Jugend von Wacker Osterwald wurde sie deutscher Vize-Meister, mit der weiblichen A-Jugend des TSV Burgdorf wurde sie Niedersachsenmeister. Es sind die größten Erfolge ihrer noch jungen Karriere, die sie nun in Rohrsen fortsetzen möchte. Den Wechsel zum MTV hat übrigens Amelie Feist eingefädelt, „die ich auf einem Seminar kennengelernt habe“.

Unter der Regie von Michael Hensel absolvierte sie ein Probetraining – und hinterließ offenbar einen sehr guten Eindruck. „Ich habe mich in Rohrsen sofort wohlgefühlt“, sagt Traege. Der MTV sei ihre erste Wahl gewesen, „weil ich unbedingt weiter in der 3. Liga spielen wollte“.

„Ich will mich noch weiter verbesser. Und hier habe ich gute Voraussetzungen dafür“, begründet sie ihre Entscheidung, die sie bisher nicht bereut hat. Die ersten Eindrücke seien sehr positiv gewesen. „Die Mannschaft hat mich toll aufgenommen.“ Und auch Hensel ist mit seinem Neuzugang bisher „sehr zufrieden“: „Ich habe aber den Eindruck, dass sie in den vergangenen Jahren nicht optimal gefördert wurde.“ Insbesondere beim Stellungsspiel hat die Nachwuchstorhüterin noch Schwächen. „Aber daran arbeite ich.“

Nach der 19:40-Testspielpleite gegen die Blomberger Bundesliga-Reserve steht für Rohrsens Erste am Samstag (ab 15 Uhr) im Hohen Feld ein Vorbereitungsturnier an, an dem auch Werder Bremen und der TSV Hahlen teilnehmen werden. Weil Christin Bormann, Katharine Tyce und die Schostag-Schwestern fehlen, hat Hensel wieder nicht den kompletten Kader zur Verfügung: „Ich hoffe, dass wir nach den Startschwierigkeiten langsam auf Touren kommen.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare