weather-image
22°

VfL will Auswärtsbilanz in Helmstedt aufpolieren

Comeback von Höltje macht Sohl Hoffnung

Hameln. Nach der dreiwöchigen Osterpause starten jetzt auch die Oberliga-Handballer des VfL Hameln wieder voll durch. Der Saison-Endspurt beginnt für den Tabellensechsten (27:17 Punkte) am Sonnabend um 16.30 Uhr in der Julia-num-Sporthalle bei den HF Helmstedt-Büddenstedt.

veröffentlicht am 10.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

270_008_7702660_sp106_1004_4sp.jpg

„Wir haben noch acht Spiele. Und die möchten wir allesamt so gut wie möglich beenden“, sagt Trainer Henning Sohl und plant an der Helmstedter Goe-thestraße den ersten Schritt: „Unsere derzeit mit 10:12 Zählern noch negative Auswärtsbilanz wollen wir mit einem Sieg ausgleichen.“ Wieder dabei ist Kapitän Torben Höltje, der seine Sehnenreizung im Ellenbogen auskuriert hat. „Das sah im Training schon wieder ganz gut aus“, berichtete der Chefcoach vom Comeback des mit 106/41 Treffern besten Hamelner Torschützen. Aus beruflichen Gründen steht noch ein Fragezeichen hinter Heiko Heemann. Sollte der Kreisläufer ausfallen, wird der A-Jugendliche Christopher Brünger den Kader komplettieren. Trotz der spielfreien Zeit wurden die Beine beim VfL keinesfalls hochgelegt. „Wir haben den Trainingsumfang zwar etwas reduziert, aber dennoch komplett durchtrainiert. Die Inhalte habe ich entsprechend angepasst. Zum einen haben wir an den körperlichen Grundlagen gearbeitet, zum anderen kamen aber auch die spielerischen Elemente nicht zu kurz, um den Spaß hochzuhalten“, so Henning Sohl. In dieser Woche musste der 43-Jährige in den Übungseinheiten allerdings etwas improvisieren, da Frank Rosenthal, Oliver Glatz und Björn Schubert urlaubsbedingt fehlten. Pünktlich zum Match werden die drei Routiniers aber wieder am Start sein.

Die Handball-Freunde aus Helmstedt-Büddenstedt rangieren mit 19:27 Punkten auf Rang zwölf und sind noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. An das Hinspiel haben die Hamelner nur die allerbesten Erinnerungen, denn mit 34:18 wurde nach starker Leistung der höchste Saisonsieg gefeiert.

Für Trainer Henning Sohl ist aber gerade das der Grund, warnend den Zeigefinger zu heben: „Das wird am Sonnabend ein ganz anderes Spiel und eine andere Hausnummer. Denn Helmstedt hat mit uns eine Rechnung offen und wird diese begleichen wollen.“ jko



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?