weather-image
10°
Handball: Schiris verärgern Hessisch Oldendorf beim 29:25

Chef – aber Wut im Bauch

HAMELN-PYRMONT. Was ist exklusiv und dazu auch noch äußerst bequem? Genau: Der Chefsessel in der Handball-Landesliga. Und auf dem scheinen sich die Frauen von HO-Handball so richtig wohlzufühlen.

veröffentlicht am 29.10.2017 um 13:12 Uhr

Sechs Tore: Laura Tirschler. awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Erst in der Vorwoche ganz oben angekommen, wurde der Platz der Träume mit einem 29:25 (14:13)-Sieg bei den SF Söhre nun erfolgreich verteidigt. Rein sportlich gesehen erlebte das Team von Trainer Mike Bezdicek aber ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer klaren 12:6-Führung stand es mit dem Pausenpfiff plötzlich nur noch 14:13. Auch danach lag HO-Handball zwar immer klar in Führung, musste dann kurz vor Schluss (56.) beim 26:25 aber noch einmal zittern. Viola Pallas und Lisa Huch machten dann aber doch noch den Deckel drauf. Mike Bezidick ärgerte sich aber trotzdem - und zwar über die Schiedsrichter. „Normalerweise freut man sich nach einem Sieg. Nun fahren die Mädels aufgrund der Schiedsrichter mit Wut im Bauch nach Hause. Sie haben heute auf beiden Seiten eine Vielzahl an merkwürdigen Entscheidungen getroffen. Es war komisch.“ ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare