weather-image
Handball: HO-Frauen fegen Empelde mit 42:26 aus der Halle

Bravourös!

HESSISCH OLDENDORF. Das war ein bravouröser Auftritt, den das Team von Trainer Mike Bezdicek in der Handball-Landesliga der Frauen vorführte. Mit 42:26 (21:12) fegten Lisa Huch und Co. den TuS Empelde aus der Halle. Erst fünf Minuten Startprobleme, dann 55 Minuten Power-Handball.

veröffentlicht am 05.11.2017 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 05.11.2017 um 19:10 Uhr

Das HO-Torduo: Lisa Huch (li.) und Viola Pallas. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und gegen den hatte der amtierende Meister nur wenig entgegenzusetzen. Das war fast schon meisterlich, was der Spitzenreiter präsentierte. Doch davon will der Trainer derzeit genauso wenig hören wie vom Aufstieg in die Oberliga: „Damit beschäftigen wir uns nicht.“ Für den ehemaligen Nationalspieler, der zum Beginn der Saison das Traineramt übernommen hat, ist Tempohandball der Weg zum Erfolg. Und den setzte sein Team gegen Empelde bestens um. Es klappt aber auch, weil die Mischung stimmt. Um die ehemaligen Drittliga-Spielerinnen Lisa Huch, Kathrin Hill und Viola Pallas herum wirbeln nicht nur erfahrene Spielerinnen, sondern mit Laura Tirschler, Franziska Krakowski und Lucie Albrecht auch drei A-Juniorinnen. Wer nach der 21:12-Pausenführung gedacht hatte, dass Bezdicek einen Gang zurückschalten würde, sah sich getäuscht. Der HO-Wirbel ging weiter. „Das hat richtig Spaß gemacht“, strahlte Lisa Huch nach dem Abpfiff. Verständlich, denn mit 13 Treffern hatte sie eine überragende Leistung abgeliefert. kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare