weather-image
×

WSL-Oberliga: Topspiel in Emmerthal

Brackhahn will gegen Alfeld den „Turbo zünden“

Handball (kf). Den Platz an der Sonne konnten die Spieler der TSG Emmerthal noch nie genießen. „Höchstens mal vor vielen Jahren in der Jugend“, weiß Abteilungsleiter Stephan Kutschera. Und in den letzten drei Spielzeiten spielte sich das Geschehen beim Traditionsverein nur noch im Tabellenkeller ab. Oberliga, Verbandsliga, Landesliga – drei Abstiege in Folge haben Spuren hinterlassen. Doch daran denkt am Sonntag (17 Uhr) in der Sporthalle Kirchohsen niemand mehr. Die Emmerthaler um Tobias Brackhahn wollen in der WSL-Oberliga den „Turbo zünden“ und sich mit einem Heimsieg gegen Spitzenreiter Alfeld II in der Tabelle endlich wieder einmal ganz nach oben spielen.

veröffentlicht am 09.02.2012 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

„Dann ist es mir auch völlig egal, ob tatsächlich für uns die Sonne scheint oder Schnee vom Himmel fällt,“ sagte Kutschera, der einen heißen Kampf auf Augenhöhe erwartet. Und wie in alten Oberliga-Zeiten eine „volle Hütte“. Eine große Kulisse hat das Gipfeltreffen der WSL-Oberliga auch verdient. Denn mit Alfeld II kommt ein Gegner mit Format. Schon im Hinspiel kassierte die TSG eine deutliche 23:33-Abfuhr. „Die werden auch am Sonntag gegen uns alles aufbieten, was Rang und Namen hat“, ist sich Emmerthals Handball-Chef sicher. Mit Nicky Schuboth, Marvin Hansemann, Oliver Wessel und Timm Große-Lackmann laufen gleich vier oberligaerfahrene Routiniers auf.

„Das wird ein Spiel mit offenem Visier“, ist sich auch Trainer Ralph Schönemeier sicher. Vor allem, weil Alfeld mit einem überdurchschnittlich gut besetzten Rückraum anreisen wird. „Wenn wir den in den Griff bekommen und vor allem unsere Fehler minimieren, dann haben wir eine Chance“, lautet seine Prognose. „Doch letztlich wird die Tagesform entscheiden.“

Auf alle Fälle schickt Schönemeier am Sonntag eine gut vorbereitete Mannschaft aufs Feld. Allein Bastian Reincke musste wegen einer Daumenprellung beim Training kürzertreten. Taktisch sind alle Varianten zigmal durchgespielt worden. Und nicht umsonst hat Emmerthals Coach die Gäste live und per Video unter die Lupe genommen.

Zur gleichen Zeit spielt am Sonntag der VfL Hameln II in der Halle Nord gegen Schlusslicht MTV Holzminden. Im Kellerderby zählt für die VfLer nur ein Sieg.

Immer für Tore gut: Tobias Brackhahn von der TSG Emmerthal will es auch gegen Tabellenführer Alfeld II krachen lassen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt