weather-image
15°
Handball: Rohrsens Oberliga-Frauen verlieren 16:26 beim Northeimer HC

„Blockade ohne Patte“

NORTHEIM. In der Fremde fühlen sich die Frauen des Handball-Oberligisten MTV Rohrsen auch weiterhin nicht besonders wohl. So lieferten sie auch beim Northeimer HC die Punkte ab. Und die Niederlage fiel mit 16:26 (8:11) deutlich aus. Nur in der ersten Viertelstunde agierte das Team von Trainer Carem Griese auf Augenhöhe

veröffentlicht am 31.10.2017 um 18:14 Uhr

270_0900_67983_sp234.jpg
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rohrsen kam schwungvoll aus der Kabine und Victoria Pook und Jessica Hüneke konnten den MTV sogar mit 3:0 in Führung bringen. Doch spätestens nach dem 5:4 begann die Talfahrt. Northeims Coach Carsten Barnkothe nahm eine Auszeit und brachte seine Spielerinnen mit einer klaren Ansage zurück in die Spur. Northeim erzielte fünf Tore in Folge. Rohrsen war nur zehn Minuten auf der Höhe. „Von da an lief nicht mehr viel zusammen“, stellte Griese fest und wurde deutlicher. „Das war schon fast wie Leistungsverweigerung. Auswärts und dann auch noch ohne Patte, das sorgt bei uns immer noch für eine Blockade im Kopf.“

Der zweite Schlag folgte nach der Pause. Celina Männich konnte für den MTV zwar noch einmal auf 9:11 verkürzen, dann gaben lange Zeit nur die Gastgeberinnen den Ton und die Richtung an. Erst nach dem soliden 21:11-Zwischenstand schaltete Northeim einen Gang zurück. „Wir hatten keine Chance“, lautete Grieses Fazit. „Und wir haben viel zu viele Fehler gemacht.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare