weather-image
20°
×

MTV Rohrsen trennt sich von Trainer Mike Bezdicek - Nachfolger steht schon fest

„Bezze“ geht, Käber kommt

Rohrsen. Dieser Rauswurf ist ein Rätsel: Der MTV Rohrsen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Mike Bezdicek getrennt. Nach nur 13 Monaten und 13 Tagen ist „Bezzes“ Zeit als Coach von Rohrsens Drittligafrauen schon wieder abgelaufen. Damit hatte er selbst wohl nicht gerechnet.

veröffentlicht am 05.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:07 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Als der Ex-Nationalspieler im Januar vergangenen Jahres als Trainer in Rohrsen vorgestellt wurde und bei seinem Debüt mit dem 26:23-Heimsieg gegen die HSG Menden/Lendringsen den MTV wie Phönix aus der Asche aufsteigen ließ, war Bezdicek der Retter in der Not. Unter seiner Regie wurde in der Rückrunde der vergangenen Saison der nicht mehr für möglich gehaltene Klassenerhalt noch geschafft, obwohl die sportliche Lage damals schon fast aussichtslos war. Und auch in der laufenden Saison kann der vom Verletzungspech gebeutelte MTV den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Vor dem Heimspiel gegen Blombergs Bundesliga-Reserve stehen Rohrsens Frauen trotz des kleinen Kaders als Zehnter mit 11:27 Punkten auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Umso überraschender ist die Trennung, denn bisher wurde beim MTV Rohrsen immer der Eindruck erweckt, dass die Chemie zwischen dem Trainer, der Mannschaft und der Vereinsführung stimmt. Rohrsens Handball-Chef Thomas Niepelt, der Bezdiceks Verpflichtung in der Vergangenheit stets als „Glücksgriff“ bezeichnete, machte gestern keinen Hehl daraus, dass ihm die Entscheidung, sich von dem 45-jährigen Coach zu trennen, nicht leichtgefallen sei: „Wir haben Bezze vor einigen Tagen mitgeteilt, dass wir in der neuen Saison nicht mehr mit ihm planen“, so Niepelt. Nachdem es in den Gesprächen mit Bezdicek nicht gelungen sei, bis zum Saisonende eine einvernehmliche Lösung zu finden, „haben wir uns dazu entschlossen, ihn mit sofortiger Wirkung zu beurlauben“. Die Trennung sei aus „wirtschaftlichen und internen Gründen“ erfolgt. Der ehemalige Handballprofi wollte in Rohrsen eine semiprofessionelle Drittligamannschaft aufbauen. Doch die 3. Liga ist für den MTV als vergleichsweise kleiner Verein schon jetzt ein finanzieller Kraftakt, der nur schwer zu stemmen ist. Sollte die Mannschaft den Klassenerhalt erneut schaffen, „werden wir im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten von Vereinsseite alles dafür tun, dass unsere Mannschaft auch nächste Saison in der 3. Liga spielen kann“, kündigt Niepelt an. „Die Chancen stehen nicht schlecht, dass wir das hinkriegen.“ 

Der Nachfolger von Bezdicek steht bereits fest: Frank Käber, ehemaliger Coach des westfälischen Verbandsligisten VfL Mennighüffen, wird nach Dewezet-Informationen neuer Trainer von Rohrsens Handballfrauen.     



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.