weather-image
×

Bärenstarke Blombergerinnen im Europapokal nicht zu stoppen

Mit einem bärenstarken Auftritt hat sich die HSG Blomberg-Lippe am Samstagabend erfolgreich für die dritte Runde der EHF European League Women qualifiziert. Beim 28:24 (12:9)-Sieg gegen die TuS Metzingen löste das Team von HSG-Trainer Steffen Birkner das Ticket für die 3. Runde im Europapokal.

veröffentlicht am 24.10.2021 um 10:46 Uhr
aktualisiert am 24.10.2021 um 13:50 Uhr

Mit einem bärenstarken Auftritt hat sich die HSG Blomberg-Lippe am Samstagabend erfolgreich für die dritte Runde der EHF European League Women qualifiziert. Beim 28:24 (12:9)-Sieg gegen die TuS Metzingen ließ das Team von HSG-Trainer Steffen Birkner zu keiner Sekunde des Spiels Zweifel über den Ausgang aufkommen und baute den knappen Vorsprung aus dem Hinspiel letztendlich auf fünf Tore aus. In der 3. Runde wartet nun endlich das langersehnte Duell mit einer ausländischen Mannschaft.

Hängende Köpfe und große Unzufriedenheit am Mittwoch, strahlende Lächeln und Partystimmung am Samstag – die HSG Blomberg-Lippe hat die richtige Antwort auf die überraschende Liganiederlage unter der Woche gegen den VfL Oldenburg gegeben. Von der ersten Sekunde an war den Blombergerinnen deutlich anzumerken, dass sie den 402 Zuschauern in der PHOENIX CONTACT arena eine Wiedergutmachung für den müden Auftritt gegen die Oldenburgerinnen zeigen wollten. In einer hektischen Anfangsphase, in der bei beiden jungen Mannschaften die Nervosität spürbar war, erwischte die HSG den besseren Start. Während die ehemalige Blombergerin Silje Brøns Petersen noch von der Siebenmetermarke scheiterte, machte es Marie Michalczik auf der Gegenseite besser und erzielte nach acht Minuten den Treffer zum 3:0. Metzingen leistete sich zu viele technische Fehler, die vom Team aus der Nelkenstadt konsequent bestraft wurden. Mit einem Tempogegenstoßtreffer erhöhte HSG-Rechtsaußen Lisa Rajes nach 14 Minuten bereits auf 7:2. In der Folge fanden die TusSies aus Metzingen besser in die Begegnung, hatten jedoch weiterhin ihre Mühen ein Vorbeikommen an der blendend aufgelegten Torfrau der HSG, Melanie Veith, zu finden. Einen Ball nach dem anderen parierte die HSG-Co-Kapitänin und sorgte somit für beste Stimmung auf den Rängen. Bis zur Halbzeit gelang es den Metzingerinnen jedoch den Abstand auf drei Tore zu verkürzen. Mit einer 12:9-Führung ging es für die Schützlinge von Birkner in die Kabinen.

Dank einer ausgezeichneten und aggressiven Blomberger Abwehr sollte es den Metzingerinnen jedoch auch im zweiten Abschnitt nicht gelingen den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Auch weil die Gäste beste Chancen ungenutzt ließen. Mit TuS-Spielerin Katarina Pandza scheiterte nach 50 Minuten bereits die vierte Siebenmeterschützin beim Versuch den Ball erfolgreich im Netz zu verwandeln. Im Gegenzug sorgte HSG-Kapitänin Laura Rüffieux mit dem Treffer zum 22:16 zehn Minuten vor dem Ende der Begegnung bereits für die Vorentscheidung. Drei Minuten vor dem Ertönen der Schlusssirene erhob sich dann auch das Publikum in der PHOENIX CONTACT arena, welches einen grandiosen Handballabend erlebt hatte und der Leistung des Blomberger Teams mit Standing Ovation Respekt zollte. Als Kamila Kordovská wenige Sekunden vor dem Ende den Treffer zum 28:24-Endstand erzielte, kannte der Jubel bei den Blombergerinnen kein Halten mehr. Beste Werferin auf Seiten der HSG war Michalczik mit acht Treffern. Bei den Metzingerinnen überzeugte Rückraum-Spielerin Marte Juuhl Svensson ebenfalls mit acht Toren.

Hochzufrieden mit der Reaktion seiner Mannschaft und dem Weiterkommen in der EHF European League Women war nach Spielende HSG-Trainer Birkner. „So ein Spiel wie am Mittwoch gegen Oldenburg braucht natürlich niemand. Aber vielleicht hat es uns doch noch mal wachgeschüttelt. Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir uns so ein Auftreten kein zweites Mal in der Saison leisten dürfen und bin mit der Antwort, die mein Team heute gegeben hat, sehr glücklich. Wir haben handballerisch zwar nicht alles richtig gemacht, aber großen Willen und große Leidenschaft gezeigt. Völlig verdient hat sich meine Mannschaft deshalb heute mit dem Weiterkommen belohnt. Wir freuen uns nun alle darauf, uns endlich mit einem internationalen Gegner messen zu dürfen“, strahlt Birkner nach Spielende.

In der dritten Runde der EHF European League Women trifft die HSG nun auf das ungarische Team Váci NKSE. Das Hinspiel wird am Wochenende 13./14. November in Ungarn stattfinden, eine Woche später steht am 20. November um 18 Uhr das Rückspiel in der PHOENIX CONTACT arena auf dem Programm. Ein Nachholtermin für das Ligaspiel gegen den Buxtehuder SV, welches eigentlich am 20. November stattgefunden hätte, wird noch bekanntgegeben.

Weiter geht es für die HSG Blomberg-Lippe am kommenden Samstag (30.10., 18 Uhr) mit einem Auswärtsspiel in der Handball Bundesliga Frauen bei Aufsteiger Sachsen Zwickau. Das nächste Heimspiel in der PHOENIX CONTACT arena steht dann am 10. November auf dem Plan. Dann können sich die HSG-Fans auf den nächsten spannenden Pokalkrimi freuen. Im Achtelfinale des DHB-Pokals zu Gast sein wird dann der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund. Karten für die Begegnung sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Online-Ticketshop erhältlich.

Tore für die HSG: Michalczik (8), Rüffieux (5), Rajes (5), Kynast (2), Kordovská (2), Agwunedu (2), Pettersson (2), Reiche (1), Hartstock (1)

Tore für Metzingen: Svensson (8), Pandza (7), Degenhardt (5), van der Baan (1), Symazik (1), Petersen (1), Nocun (1)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige