weather-image
24°
×

Trainer verlängert beim Oberligisten VfL Hameln bis Juni 2014

Alles klar – Sönke Koß bleibt

Handball (jko). Trainer Sönke Koß hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Oberligisten VfL Hameln um eine weitere Saison bis zum 30. Juni 2014 verlängert.

veröffentlicht am 22.01.2013 um 16:28 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

Handball (jko). Trainer Sönke Koß hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Oberligisten VfL Hameln um eine weitere Saison bis zum 30. Juni 2014 verlängert. Der 36-Jährige geht somit in seine dritte Saison beim derzeitigen Tabellenzweiten. „Das war völlig unspektakulär und innerhalb von zehn Minuten erledigt. Wir sind mit seiner Arbeit absolut zufrieden. Ihm gefällt es, uns gefällt es, also machen wir weiter“, sagte Manager Ralph Krone. „Wir haben eine Top-Mannschaft, mit der die Arbeit riesigen Spaß macht. Wir begegnen uns hier alle auf Augenhöhe und sind erfolgreich. Im Vorjahr waren wir Dritter. Jetzt sind wir auch wieder gut im Rennen und schauen mal, wo die Reise hingeht“, betont Koß. Mit seiner vorgenommenen Vertragsverlängerung hofft der Trainer, auch noch etwas anderes bezwecken zu können: „Ich möchte damit ein Zeichen setzen und würde mich freuen, wenn die Truppe so zusammenbleibt und wir den eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen.“

Die Niederlage von Lehrte hat Koß übrigens schnell abgehakt und mit seinen Schützlingen bereits aufgearbeitet: „Natürlich waren wir enttäuscht. Aber wir haben in dieser Saison schon schlechter gespielt und gewonnen.“ Kurioserweise ist trotz der Pleite in der Tabelle nichts passiert. Denn auch Spitzenreiter MTV Soltau verlor überraschend in Hohnhorst. So bleibt alles beim Alten: Soltau liegt mit 25:7 Punkten vorn, der VfL in Lauerstellung mit 24:6 Zählern dahinter. Lachender Dritter ist nach dem Sieg im Verfolgerduell gegen Northeim der MTV Vorsfelde. Der hat mit 22:10 Punkten Tuchfühlung zum Spitzenduo aufgenommen und kommt am Samstag zum Topspiel in die Sporthalle Afferde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige