weather-image
21°
×

29:27! Hessisch Oldendorf startet mit Heimsiege gegen den MTV Müden/Örtze ins neue Jahr

„Absolutes Topniveau“

Hessisch Oldendorf. „Das war heute ein Spiel auf absolutem Topniveau in dieser Liga”, war Hessisch Oldendorfs Coach Carmen Griese nach dem 29:27-Heimsieg gegen den MTV Müden/Örtze hin und weg von der Leistung beider Verbandsligateams: „Die erste Halbzeit war auf absoluter Augenhöhe.” In den ersten 30 Minuten zeichnete sich tatsächlich nicht im Ansatz ein stärkeres Team ab, beide Kontrahenten boten der „rappelvollen” Halle ein konstant hohes Niveau. Über 2:2, 7:7 und 12:12 erkämpften sich die Hausherren erst kurz vor dem „Pausengong” eine knappe Führung. „Im zweiten Durchgang hatten wir dann Probleme mit der umgestellten Deckung des MTV. Daran mussten wir uns erst gewöhnen”, erläuterte Griese, dessen Sieben nach dem zwischenzeitlichen 16:14 in Rückstand geriet. Müden hatte nun das Momentum auf seiner Seite und drehte die Partie mit einem 6:1-Lauf zum 20:17. „Bis zum 18:23 kamen wir nur mäßig mit der Deckung der Gäste zurecht. Dann ist aber genau das eingetreten, was uns so auszeichnet. Dass wir nie aufgeben und immer weiter machen”, so Griese, der nun auf die veränderte Taktik des MTV reagierte und offensiver decken ließ. Die Hausherren knabberten jetzt zusehens am Fünf-Tore-Vorsprung und spätestens mit dem 25:25-Ausgleich war die Partie wieder völlig offen. „Nach dem 27:27 haben wir das Duell dann kurz vor Schluss endgültig gedreht. Ich bin stolz auf die Jungs, das war ein perfekter Start ins neue Jahr. Aus einer überragenden Mannschaftsleistung haben heute Sebastian Kalt und Fabian Weidemann noch herausgeragt”, lautete Grieses Fazit.

veröffentlicht am 11.01.2015 um 12:11 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

HSG: Sebastian Kalt (6), Fabian Weidemann (5), Johannes Bauer (4), Björn Herrmann, Jan-Torben Weidemann, Kieren Wedemeyer, Malte Hrabak (je 3), Christoph Bauer (2).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige