weather-image
18°

41:39 – HF Springe gewinnen den HVN-Pokal

Handball (gö). Das war nichts für schwache Nerven und obendrein ein hartes Stück Arbeit, bis die Handballfreunde Springe zum dritten Male in Folge den Pokal des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) am Sonnabendabend durch Mannschaftsführer Daniel Deutsch in Empfang nehmen konnten. Erst nach einer zweimaligen Verlängerung von jeweils zehn Minuten hatte die Mannschaft von Trainer Oleg Kuleschow mit einem 41:39 (15:17, 33:33, 37:37)-Sieg den Pokalerfolg über den Drittligisten der Staffel West, OHV Aurich, sichergestellt.

veröffentlicht am 19.03.2012 um 00:05 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_5333739_Handball.jpg

Bis nach 80 Minuten die Entscheidung zugunsten der Springer Mannschaft gefallen war, erlebten die Zuschauer eine spannende Begegnung, bei der das Kuleschow-Team das glücklichere Ende für sich hatte. Ausgeglichen starteten beide Mannschaft das Finale, bei dem Springe zunächst mit 4:2 in Führung gegangen war, ehe Aurich erstmals beim 8:8-Zwischenstand den Ausgleich erzielt hatte.

Von da an war der Gegner aus dem Nordwesten Niedersachsens das dominierende Team, das über eine 12:10-Führung mit einem 17:15-Vorsprung in die Pause ging.

Nach dem Wechsel dominierte Aurich weiterhin das Spiel und behauptete die Führung. Einen ganz wichtigen Treffer erzielte Jannis Fauteck in der 40. Minute zum 19:20-Anschlusstreffer, als die Springer in doppelter Unterzahl agierten. Der Gegner ließ sich davon aber nicht beirren und zog seinerseits auf 27:23 (47.) davon.

Die Handballfreunde spielten in Ruhe ihr Spiel weiter und ließen trotz des Rückstandes keinerlei Hektik aufkommen. In der Folgezeit verkürzten die Mannschaft den Rückstand und kamen nach einem 25:29-Rückstand erstmals wieder beim 30:30-Zwischenstand durch Fabian Hinz zum Ausgleich.

Spannend wurde die Endphase der regulären Spielzeit. Als Jannis Fauteck 15 Sekunden vor Spielende zum 33:32 für die Handballfreunde getroffen hatte, schien die Begegnung entschieden zu sein. Den nachfolgenden Angriff konnten die Springer erfolgreich abwehren, doch wollten die beiden Unparteiischen ein Foul von Fabian Hinz gesehen haben. Beide Unparteiische zeigten ihm die rote Karte und gaben Aurich einen direkten Freiwurf von der Neun-Meter-Linie. Diesen konnte der Gegner verwandeln, und die Verlängerung war perfekt.

Kurz vor ihrem Ende war es erneut Jannis Fauteck, der die 37:36-Führung der Auricher wettmachen konnte und seinem Team eine zweite Verlängerung bescherte. In dieser sah dann auch Nikolaos Tzoufras nach einem Foulspiel den roten Karton und musste das Spielfeld verlassen.

Die Springer Spieler behielten einen kühlen Kopf, agierten zielstrebig und schlossen die Angriffe erfolgreich ab. Als Kay Behnke kurz vor dem Ende die 41:38-Führung erzielt hatte, war die Begegnung endgültig zugunsten der Handballfreunde entschieden.

Nils Eichenberger: „Wir wären der kräftezehrenden Verlängerung gern aus dem Weg gegangen. Ich freue mich riesig über meinen ersten Titel mit den Handballfreunden. So kann es weitergehen.“

Oleg Kuleschow: „Ich bin überaus zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Der Pokalgewinn ist wichtig für die Mannschaft und den Verein. Wir können aus diesen beiden Spielen viel mitnehmen, vor allen Dingen Selbstvertrauen und den Glaube an die eigene Stärke.“

HF-Betreuer Carsten Meyer: Der MTV Soltau hat sich als glänzender Gastgeber erwiesen. Hier haben Claus Diesner und Rüdiger Brehm zusammen mit ihrem Team tolle Arbeit geleistet.

HF Springe: Herold, Stange – Fauteck (10), Eichenberger (8/1), Deutsch (6), Behnke (6), Hinz (6/2), Tsoufras (5), Kolditz, Hermann, Djuric, Gorpishin.

HF Springe - HSG Schaumburg- Nord 35:29 (18:12). Gegen den Spitzenreiter der Landesliga hatten die Handballfreunde keinerlei Probleme und landeten einen sicheren Erfolg. Bester Werfer bei den Springern war Kay Behnke mit sieben Treffern. Trainer Oleg Kuleschow gab in dieser Begegnung allen Spielern seines Kaders Einsatzzeiten und schonte einige Stammkräfte.

HF Springe: Herold, Stange – Behnke (7), Hinz (6/1), Tzoufras (5), Eichenberger (5/1), Kolditz (3), Djuric (3), Hermann (2), Fauteck (2), Deutsch (2), Gorpishin.

OHV Aurich - MTV Soltau 41:37 (17:15, 34:34).Erst in der Verlängerung behauptete sich der Drittligist gegen den Außenseiter aus der Oberliga Niedersachsen.

Mit dem Einzug in das Finale haben sich Pokalsieger Handballfreunde Springe und der OHV Aurich das Startrecht für den DHB-Pokal der Saison 2012/2013 gesichert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare