weather-image
15°
×

35:19-Derbysieg! Hessisch Oldendorf lässt VfL II keine Chance

„Das Ergebnis spricht für sich. Wir waren heute in allen Belangen überlegen“, sagte Trainer Frank Michael Wahl nach dem klaren 35:19 (18:11)-Heimsieg der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf im Handball-Landesligaderby gegen die Oberliga-Reserve des VfL Hameln.

veröffentlicht am 10.10.2021 um 14:26 Uhr

HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf - VfL Hameln II 35:19 (18:11).

Klare Angelegenheit im Derby für Hessisch Oldendorfs Landesliga-Handballer. „Das Ergebnis spricht für sich. Wir waren heute in allen Belangen überlegen. Bei allem Respekt dem Gegner gegenüber, aber das war heute ein Klassenunterschied“, war ho-Coach Frank Michael Wahl sehr zufrieden. Von Anfang an dominierten die „Baxmannstädter“ das Spiel und lagen früh 4:0 in Führung. Die junge VfL-Mannschaft hatte immer wieder Probleme mit dem Tempospiel der Hausherren und scheiterte zudem das ein oder andere Mal an der Erfahrung der ho-Mannschaft. „Wir haben leider nicht die Leistung der letzten Woche gezeigt. Unser jungen Mannschaft sind heute viele technische Fehler passiert, das ist auch in dem Alter erlaubt. Leider waren es heute zu viele“, haderte Hamelns Co-Trainer Robert Drechsler. Bis zum Halbzeitpfiff zeigten die Hausherren, angeführt vom starken Mittelmann Jan-Philipp Böhlke, den unbedingten Siegeswillen und bauten den Vorsprung zur Pause auf neun Tore aus.

Auch im zweiten Durchgang machte sich der Leistungsunterschied bemerkbar. Ho-handball kam durch schnell vorgetragene Angriffe immer wieder zu einfachen Toren, als die Hamelner Defensive noch nicht geordnet war. Am Ende stand ein deutlicher 35:19-Heimsieg auf der Anzeigetafel. Zudem war es nach dem verspäteten Saisonstart der erste Sieg im ersten Spiel für Hessisch Oldendorf. „Ich muss die ganze Mannschaft loben. Wir haben das ganze über Spiel die nötige Spannung gehabt und das Tempo durchgezogen. Jeder hat heute ausreichend Spielzeit bekommen und durfte sich beweisen. Die Leistung macht Appetit auf mehr – ich warne aber die Mannschaft vor Überheblichkeit“, resümierte Wahl und sprach seinem Torhütergespann Marco Nillesen/Nils Grote ein Sonderlob aus. Drechsler war hingegen enttäuscht: „Unser Matchplan ging nicht auf. Wir haben verdient verloren – Gratulation an den Gegner. Man hat gesehen, dass unserer Mannschaft ein wenig Erfahrung fehlte“, so Drechslers Fazit.

HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf: Christoph Bauer, Sören Meyer, Jan Torben Weidemann (alle 5), Siegfried Buss, Jonas Völkel (je 4), Jan-Philipp Böhlke, Tobias Schöttelndreier, Lan Nguyen (alle 3), Jan Priebe (2), Tim Ole Hermann (1).

VfL Hameln II: Paul Kolbe (7), Simon Steinhoff (4), Alexander Nitschke (3/1), Marius Koch (2/2), Vedran Majranovic, Til Wustrack, Niclas Sterner (alle 1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige