weather-image
32°
×

WSL-Oberliga: 34:23 für VfL II / Rohrsen jetzt Tabellenzweiter / Erfolgreiche TC-Damen

18 Tore – Solist Weidemann macht die Musik

Handball (kf). „Weidemann, geh Du voran“ – so lautete die Taktik, die der VfL Hameln II im WSL-Oberligaspiel gegen den SV Alfeld II optimal umsetzte. Eigentlich hatte Trainer Wolfgang Achilles vor dem Anpfiff seinen Spielern eine ganz andere Vorgabe mit auf den Weg gegeben. Doch beim 34:23 (19:11)-Sieg sorgte der 19-jährige Torjäger als Solist im Rückraum von Beginn an für die richtige Musik.

veröffentlicht am 28.03.2011 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:21 Uhr

Handball (kf). „Weidemann, geh Du voran“ – so lautete die Taktik, die der VfL Hameln II im WSL-Oberligaspiel gegen den SV Alfeld II optimal umsetzte. Eigentlich hatte Trainer Wolfgang Achilles vor dem Anpfiff seinen Spielern eine ganz andere Vorgabe mit auf den Weg gegeben. Doch beim 34:23 (19:11)-Sieg sorgte der 19-jährige Torjäger als Solist im Rückraum von Beginn an für die richtige Musik. Mit 18 Treffern spielte er 60 Minuten munter auf und ließ die Gästeabwehr ein ums andere Mal alt aussehen. Eine überragende Vorstellung bei der gelungenen Revanche für die 30:33-Hinspielniederlage bot auch Torhüter Robert Drechsler. Jannis Ricke (4), Timo Berge (4), Sebastian Kalt (3), Henrik Begemann, Sebastian Schulz und Niklas Röpke ergänzten Hamelns Torschützenliste.

Der Vormarsch des MTV Rohrsen geht weiter. Mit einem 31:25 (15:11)-Heimsieg gegen den MTV Harsum rückte das Team um Spielertrainer Sönke Koß erstmals auf den zweiten Tabellenplatz vor. Die Landesliga-Relegation, die Rohrsens Handballer in der vergangenen Saison nicht zum Aufstieg in die sechste Liga nutzen konnten, hat die Mannschaft erneut fest im Visier. Gegen Harsum setzte sich Rohrsen früh auf 9:4 ab und gab die klare Führung nicht mehr aus der Hand. Zehn Minuten vor dem Abpfiff war das Spiel bereits entschieden. Rohrsen führte mit 28:20 und schaltete in der Schlussphase deutlich einen Gang zurück. Tore: Sebastian Volbers (7), S. Koß (6), Vincent Voigt (5), Stefan Kunze (5), Philipp Schonat (3), Lars Knoke (2), Björn Scheele (2), Niclas Sterner.

In der WSL-Oberliga der Frauen bot der TC Hameln beim 21:13 (9:6)-Erfolg gegen DJK BW Hildesheim eine starke Abwehrleistung. Auch die Torhüterinnen Daniela Funk und Theresa Dreyer verdienten sich ein großes Lob von Trainer Matthias Brachmann. Im Angriff setzte der TC auf mannschaftliche Geschlossenheit. Mit Silke Hartmann (5), Anna Knezevic (5), Hanna Rochlitz (3), Lisa Marie Konradt (2), Marina Jetter (2), Kerstin Brenker (2), Patrizia Voigt (2) konnten fast alle Spielerinnen ihre Torquote erhöhen.

Bei der HSG Lügde/Bad Pyrmont II hält die Talfahrt der letzten Wochen an. Auch im Heimspiel gegen Alfeld kassierten die HSG-Damen eine 23:26 (14:16)-Niederlage. „Für uns war mehr drin“, hielt Pressesprecher Frank Dannull fest. Doch viele gute Chance blieben ungenutzt. Tore: Yvonne Rudolph (5), Stefanie Blank (4), Nicole Schrell (4), Astrid Behde (4), Carolin Felchner (3), Carina Behn (2), Gaby Schlieker.

Die erste Heimniederlage der Saison kassierte der MTV Rohrsen II mit 20:24 (9:10) gegen die HSG Idensen/ Wunstorf. Nach der Halbzeit lief bei Rohrsen lange Zeit nicht viel zusammen und der Tabellenzweite baute die Führung zwischenzeitlich auf acht Tore aus. Tore: Ute Abel (6), Michelle Sonntag (6), Konstanze Koß (3), Katharina Fromme (2), Mandy Habenicht (2), Ines Brandt.

Jan Torben Weidemann – Alfelds Abwehr bekam den VfL-Torjäger einfach nicht in den Griff.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige