weather-image
×

30:28 in Helmstedt: Hamelns Oberliga-Handballer feiern zweiten Saisonsieg

13 Tore! Tim Jürgens nicht zu stoppen

Saisonstart nach Maß für Hamelns Oberliga-Handballer: Mit 38:28 (16:15) feierte der VfL bei den Handballfreunden aus Helmstedt und Büddenstedt den zweiten Saisonsieg. Der Mann des Spiels war Tim Jürgens, der mit seinen 13 Toren den Grundstein zum Auswärtssieg legte.

veröffentlicht am 26.09.2021 um 10:17 Uhr
aktualisiert am 26.09.2021 um 14:40 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

HF Helmstedt-Büddenstedt – VfL Hameln 28:30 (15:16).

„Das Spiel hat heute wieder einige Nerven gekostet“, musste Oliver Glatz nach dem Schlusspfiff erst einmal tief durchatmen. Denn wie schon in der Woche zuvor beim 30:29-Zittersieg gegen Vorsfelde musste Hamelns Interimscoach auch beim ersten Auswärtsspiel in Helmstedt bis zum Schluss hoffen und bangen. Nach einem 60-minütigen Handball-Krimi gab es auch diesmal wieder ein Happy End für den VfL, der mit 30:28 (16:15) seinen zweiten Saisonsieg feierte.

Sehr zur Freude von Glatz: „Mit dem Saisonstart und den 4:0-Punkten sind wir sehr zufrieden. Das konnte man nach unserer Vorbereitung vielleicht nicht unbedingt erwarten.“ Denn nach dem zweiten Trainerwechsel kurz vor Saisonbeginn hatte wohl niemand erwartet, dass der VfL so gut aus den Startlöchern kommt. Auch Glatz nicht. In Helmstedt knüpfte der VfL nahtlos an die im ersten Heimspiel gezeigte starke Leistung an und führte mit 12:8 (18.). Doch die Vier-Tore-Führung schmolz bis zur Halbzeit (16:5), „weil wir die Abwehr etwas vernachlässigt haben“, so Glatz. „In der ersten Hälfte konnten wir noch einige Tempogegenstöße laufen. Wir haben es aber nicht geschafft unsere Führung noch weiter auszubauen.“

Das gelang erst nach dem Seitenwechsel, als Hamelns Top-Torjäger Tim Jürgens (13/5) mit seinem Treffer zum 19:15 (34.) den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Doch die Handballfreunde aus Helmstedt gaben nicht auf und kämpften sich noch einmal bis auf ein Tor (28:29/58.) heran. Kurz vor Schluss war die Partie somit wieder völlig offen – bis Tim Jürgens mit seinem 13 Tor den VfL-Sieg mit einem verwandelten Strafwurf endgültig perfekt machte. „Helmstedt hatte heute nur einen kleinen Kader, aber sie haben sich voll reingehängt“, zollte Glatz dem Gegner Respekt. Ein Extralob von seinen Trainer bekam der 13-fache Torschütze Tim Jürgens, der ein super Spiel machte und Hamelns Matchwinner war.


VfL Hameln: Tim Jürgens (13/5), Jannis Pille (5), Sebastian Maczka (4), Luca Willmer, Malte Hartmann-Kretschmer, Niklas Colusso (je 2), Janis Dohme, Jannik Henke (je 1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige