weather-image
20°
Fußball: 0:3 gegen Schlusslicht Springe – Preussen taumelt Richtung Kreisliga

Zu Tode betrübt

BEZIRK HANNOVER. 0:3 im Bezirksliga-Kellerduell gegen Schlusslicht FC Springe: FC Preussen Hameln 07 taumelt Richtung Kreisliga.

veröffentlicht am 11.03.2018 um 19:13 Uhr

Lange Gesichter auf Preussen Hamelns Ersatzbank bei der 0:3-Pleite beim Schlusslicht FC Springe. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Erst himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt: Wenige Tage nach dem „Hurra, wir leben noch“-Sieg gegen Ilten liegt der Patient FC Preussen Hameln wieder auf der Intensivstation. Nach der 0:3-Pleite im Not-gegen-Elend-Duell gegen Schlusslicht FC Springe wird der Klassenerhalt in der Bezirksliga-Staffel 3 für die erschreckend schwachen Preussen immer mehr zur Mission Impossible. Der FC steht mit 13 Punkten zwar immer noch auf dem 13. Relegationsplatz. Die Frage ist, wie lange noch? Denn die direkten Abstiegskonkurrenten Koldinger SV, FC Lehrte und FC Springe (alle elf Punkte) haben fünf bzw. sechs Spiele weniger absolviert als 07. Im Klartext: Die Preussen können schon einmal anfangen, für die Kreisliga zu planen. Beim Kellerderby in Springe herrschte ohne Sebastian Latowski (krank) wieder Flaute im Sturm. Ohne den Torjäger ist 07 erschreckend harmlos und nicht bezirksligatauglich. In der Fairnesstabelle ist Preussen jetzt schon Letzter. Die Statistik des Grauens: 48 gelbe Karten, sechs Gelb-Rote und drei Rote – eine davon für David Engelbrecht, der eine Fünf-Spiele-Sperre absitzen muss. So wird das nichts mit dem Klassenerhalt.

In der Bezirksliga-Staffel 4 fiel Hagens Heimspiel zwar aus, trotzdem waren die Germanen der Verlierer des Spieltages. Denn durch den 4:3-Überraschungssieg gegen Tabellen Eintracht Afferde zog der VfL Borsum (13 Punkte) in der Tabelle an der Gasde-Elf, die mit zehn Punkten auf den Relegationsplatz abrutschte, vorbei. Für Aerzen sieht es nicht viel besser aus, denn nach der 2:5-Pleite bei Newroz Hildesheim ist der MTSV mit elf Punkten Tabellenzwöfter. Der Relegationsplatz ist nur einen Punkt entfernt, der erste Abstiegsplatz gerade einmal zwei. Nachdem Dirk Schumachers vor wenigen Tagen aufgrund der miserablen Trainingsbeteiligung das Handtuch warf, wird es in Aerzens bis zum Saisonende eine vereinsinterne Interimslösung geben – mit Karsten Hoppe, Josef Selensky, Achim von Conradi und Eduard Mittelstädt.

Information

Bezirksliga-Statistik

FC Springe – FC Preussen Hameln 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Tolga Candir (29.), 2:0 Christopher Schierl (37.), 3:0 Emlie Mahougnon Novak Sogan (88.).

VfL Borsum – SV Eintracht Afferde 4:3 (2:2). Tore: 1:0 (15.), 2:0 (21.), 2:1 Eigentor (30.), 2:2 Chris Lochwitz (45.), 3:2 (66.), 4:2 (68.), 4:3 Thiemer (75.). Rote Karte für Afferdes Philipp Thiemer (90./grobes Foulspiel).

SV Newroz Hildesheim – MTSV Aerzen 5:2 (4:0). Tore: 1:0 Garvin Mulamba (8.), 2:0 Rezzan Bilmez (29.), 3:0 Engin Kiy (34.), 4:0 Sedat Talu (37.), 4:1 Patrick Hoppe (52.), 4:2 Andrej Weirich (67.), 5:2 Kiy (81.)

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare