weather-image
24°
Fußball-Kreisliga: VfB Eimbeckhausen stellt Weichen für die Zukunft

Zittern verboten!

EIMBECKHAUSEN. „So eine Zittersaison soll es nicht noch einmal geben“, kündigte Eimbeckhausens Fußball-Chef Peter Dahlschen beim Trainingsauftakt des VfB an.

veröffentlicht am 28.06.2017 um 14:39 Uhr

Hakan Atangüc (links) und Michael Wehmann (rechts) kehren zum VfB Eimbeckhausen zurück. Foto: Archiv/nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rückblick: In der vergangenen Kreisliga-Saison wäre Eimbeckhausen trotz des Rückzuges der TuSpo Bad Münder als Tabellen-13. fast abgestiegen. Nur weil mit dem TSV Bisperode nur ein Hameln-Pyrmonter Verein in die Kreisliga abstieg und mit Eintracht Afferde und dem FC Preußen Hameln 07 zwei heimische Teams in die Bezirksliga aufstiegen, kam der VfB Eimbeckhausen noch einmal mit einem blauen Auge davon und schaffte den schon fast nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt. Damit es bei dem Nordkreisklub sportlich wieder bergauf geht, wurden in der Sommerpause die Weichen für eine bessere Zukunft gestellt. Mit Hakan Atangüc, der zuletzt bei der TuSpo Bad Münder Spielertrainer war, wurde ein neuer Coach verpflichtet. „Wir wollen Eimbeckhausen wieder zu einer Adresse im Fußball machen“, kündigte Dahlschen nach der Verpflichtung des neuen Trainers an. Jetzt lässt Eimbeckhausens Fußball-Chef seinen Worten Taten folgen: Mit Martin Herda, Aljoscha Reiss (beide TSV Hachmühlen), Robert Stanciogu (FC Springe), Mauricio di Tullio (TSV Hamelspringe), Martin Schneider, Torsten Herda (beide vereinslos), Michael Wehmann und Alen Coric (Rückkehrer) wurde der VfB-Kader mit insgesamt acht Spielern verstärkt.

„Wir haben einen gesunden und zugleich hungrigen Kader, mit dem wir neue Ziele angehen wollen. Und das heißt im Klartext, wir peilen einen einstelligen Tabellenplatz nach Abschluss des bevorstehenden Spieljahres an“, kündigte Atangüc selbstbewusst an. Bereits am vergangenen Sonntag begann die Vorbereitung auf die neue Saison. In den nächsten Wochen trainiert der VfB dreimal pro Woche und hat zudem einige Testspiele auf dem Programm. Den Auftakt macht am 13. Juli Bison Calenberg. Danach sind noch weitere Spiele geplant. Den eigenen Fans präsentiert sich der VfB beim alljährlichen Sparkassen-Cup, der vom 27. bis 30. Juli stattfindet. Neben dem Gastgeber werden Victoria Lauenau, der SC Auetal und Titelverteidiger Preußen Hameln 07 teilnehmen. aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare