weather-image
×

Grohnde gewinnt 1:0 in Königsförde / Rot-Weiß feiert Schützenfest in Marienau / Kreisliga

Zimmermann nimmt Maß

Hameln-Pyrmont. Eine knappe 0:1-Heimniederlage kassierte der SSV Königsförde im Kreisliga-Duell gegen den TSV Grohnde. Die Entscheidung fiel in der 53. Minute: Erst hatte Granit Karaliti, der an TSV-Keeper Tobias Stegmaier scheiterte, das 1:0 für Königsförde auf dem Fuß. „Und im direkten Gegenzug kassieren wir durch einen Kopfball von Marcel Zimmermann das Gegentor. Das ist echt bitter“, ärgerte sich SSV-Coach Dirk Schumachers über die unglückliche Niederlage des Aufsteigers. Bis zu diesem Zeitpunkt sei es ein typisches 0:0-Spiel gewesen, denn beide Teams hatten kaum Chancen. „Nach dem Rückstand haben wir alles auf eine Karte gesetzt, aber uns hat heute das Glück des Tüchtigen gefehlt“, so Schumachers.

veröffentlicht am 16.03.2014 um 18:23 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Tündern II – Hemeringen 5:0 (1:0). Wahit Tabnak (17.), Tobias Schwarte (47.), Jörg Nagel (58.), Hannes Wienkoop (70.) und Dominik Herrmann (80.) machten Tünderns Sieg perfekt, der laut Trainer Timo Dubberke aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient war. Hemeringens Nico Vogler verschoss einen Strafstoß. „Das war der Knackpunkt“, so Dubberke.

Eimbeckhausen – Börry 2:0 (1:0). Börrys Keeper Manuel Milutinovic verhinderte eine höhere Niederlage des Sport-Clubs. Eimbeckhausen hatte zwar Chancen en masse, aber in der ersten Hälfte traf nur Spielertrainer Michael Wehmann (20.) zum 1:0-Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel war die Wehmann-Elf klar überlegen. Doch das 2:0 erzielte Dominik Trotz erst in der Schlussminute.

Latferde – Emmerthal 0:1 (0:0). Mit einem sehenswerten Volleyschuss besiegelte TSG-Kapitän Daniel Magaschütz (53.) in einem kampfbetonten Gemeinde-Derby die knappe Heimniederlage des FC Latferde. „Von den Chancen her hätten wir auch deutlicher gewinnen können“, sagte Emmerthals Trainer Tarik Önelcin. Und auch Latferdes Coach Alexander Liebegott sprach von einem verdienten Sieg der TSG.

Marienau – RW Hess. Oldendorf 1:10 (1:3). Sargut Anil (4), Sierag Al Bardawil (2), Imam Al Bardawil, Chiangir Sevinc, Özkan Ünsal und Enver Dragusha teilten sich die Hessisch Oldendorfer Torausbeute in einer einseitigen Partie. „Wir haben zehn Treffer erzielt, mehr Erkenntnisse konnte ich in dieser Partie noch nicht gewinnen“, bilanzierte Trainer Rolf Schünemann nach dem Punktspieldebüt bei Rot-Weiß. Für das überforderte Schlusslicht traf Yavuz Bulut per Elfmeter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt