weather-image
20°
Fußball: Meppen zaubert vor 150 Zuschauern

Zehnerpack für Hastenbeck

HASTENBECK. „Vor allem unsere jungen Spielerinnen haben reichlich Erfahrung gesammelt“, stellte Hastenbecks Spielertrainerin Bianca Lity nach der 0:10 (0:7)-Pleite gegen das Zweitliga-Team des SV Meppen fest. „Meppen hat uns aber auch deutlich unsere Grenzen aufgezeigt.“

veröffentlicht am 06.08.2017 um 18:57 Uhr

Laufduell zwischen Selen Sariboga (re.) und Meppens Shiho Shimoyamada. Foto: awa
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und dabei munter durchgewechselt und experimentiert, denn Trainer Wulf-Rüdiger Müller war mit seinem kompletten Kader an den Reuteranger gekommen, und dem SVH bei der Feier zum 35. Geburtstag reichlich Tore einzuschenken.

Meppen sorgte von Beginn an für ein deutlich höheres Tempo. „So wurde für uns das Spiel gleich noch zu einer zusätzlichen Konditionseinheit“, hatte Lity in der einseitigen Partie gegen ihren Ex-Klub schnell erkannt. „Aber Hut ab vor meinen Mädels. Die haben sich mit einer tollen Einstellung gut verkauft.“ Hastenbecks Spielertrainerin, die sich vor allem über das Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Weggefährtin Sarah Meiners freute, hätte das zweistellige Resultat gerne vermieden. Doch das Unheil nahm vor 150 Zuschauern früh seinen Lauf: „Das erste Tor ist einfach viel zu früh gefallen.“ Auch Team-Chef Hendrik Lity war zufrieden: „Das war ein rundum gelungener Fußball-Tag.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare