weather-image
Wallensen siegt 18:0 gegen Marienau / 2:2 – Emmerthal trotzt Lachem Punkt ab

Zehn Tore auf einen Streich: Giger spielt die erste Geige

Hameln-Pyrmont. Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga ließ Tabellenführer SV Lachem beim 2:2 gegen die TSG Emmerthal erstmals wieder Federn. Für den Hammer des Tages sorgte allerdings Frederick Giger, der beim Wallenser 18:0 gegen Schlusslicht SG Marienau/C. gleich zehn Treffer erzielte. Das dürfte wohl neuer Rekord in der 8. Liga sein.

veröffentlicht am 27.04.2014 um 21:08 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_7117717_sp308_2804_4sp.jpg

SV Lachem – Emmerthal 2:2 (1:0). Der Spitzenreiter schaffte es nicht einen 2:0-Vorsprung gegen zehn Emmerthaler über die Zeit zu retten. Baris Demikaya (7.) und ein Eigentor von Sören Welzhofer (60.) ließen die Sen-Truppe noch vom 18. Saisonsieg träumen. Doch dann kam die TSG noch einmal auf Touren. Auch ohne Saher Abou-Moulig, der in der 64. Minute Gelb-Rot sah, schafften Denis Anklam (72.) und Michael Jermakowicz (83.) noch den umjubelten Ausgleich. Anklam hatte (87.) hatte dann sogar noch den dritten Treffer auf dem Fuß, verzog aber knapp.

Wallensen – Marienau 18:0 (9:0). Für Gefahr sorgten in der absolut einseitigen Partie nicht nur Blitz und Donner, sondern vor allem Wallensens zehnfacher Torjäger Frederick Giger. Der stellte die Abwehr der völlig überforderten Gäste vor eine unlösbare Aufgabe. Ihre Trefferquote konnten auch noch Tim Dreyer (3), Tobias Mende (3) und Benjamin Edeler (2) deutlich verbessern.

Salzhemmendorf – RW Hessisch Oldendorf 1:0 (0:0). Der entscheidende Treffer ließ lange auf sich warten. Erst in der 82. Minute rettete der kurz zuvor eingewechselte Benjamin Giese mit dem Tor des Tages den Blau-Weißen drei Punkte. Zuvor blieben auf beiden auf beiden Seiten gute Chancen ungenutzt. So trafen Sebastian Zschoch bei Blau-Weiß sowie Daniel Schütten bei Rot-Weiß nur das Aluminium. In der Schlussminute sah Oldendorfs Salim Fardou nach groben Foulspiel noch die Rote Karte.

270_008_7117822_sp309_2804_2sp_1_.jpg
  • Zehn Tore in einem Spiel: Frederick Giger (WTW Wallensen). rhs

Grohnde – Eintr. Afferde 0:1 (0:0). Die Krise beim TSV Grohnde geht weiter. „Bei uns fehlt im Moment der letzte Biss. Wir haben uns wohl von der guten Hinserie blenden lassen“, ärgerte sich Spartenleiter Michael Klimasch über die vierte Pleite in den letzten fünf Spielen. Vollauf zufrieden war dagegen Eintracht-Trainer Axel Marahrens. Nicht nur mit dem Siegtorschützen Dennis Fulek (54.), auch mit Defensivakteur Chris Lochwitz, der eine ganz starke Partie ablieferte.

SSV Königsförde – Tündern II 4:1 (4:0). Angetrieben von dem überragenden Max Dobisha, der gleich einen Dreierpack (24./29./41.) hinlegte, hatte Königsförde schon zur Pause für klare Verhältnisse gesorgt. Auch Tugay Kirikci (32.) stellte seine Torgefährlichkeit noch vor dem Seitenwechsel unter Beweis. Danach ließ Trainer Dirk Schumachers Truppe die Zügel ein wenig schleifen und kassierte durch Frederik Arndt (59.) fast folgerichtig noch den Gegentreffer.

SC Börry – FC Latferde 2:4 (1:2). Börrys Trainer Dirk Brockman hatte es schon vorher geahnt – Latferdes Spielmacher Benjamin Bohne auszuschalten, wird ganz schwer. Es klappte auch nicht, denn mit drei Treffern (10./37./86.) avancierte Bohne zum Matchwinner im Team von Trainer Alexander Liebegott. Tor Nummer vier erzielte Erwin-Gregorgian Cristea (90.) Ludwig Hörning (15.) Mirko Milutinovic (64.) per Elfmeter trafen für Börry.

Hemeringen – Rohden 1:3 (1:2). Jan Lange (3.) und Daniel Pape (17.) legten für den TuS eine schnelle 2:0-Führung vor. Manuel Hothan (35.) ließ dann kurzfristig Hoffnung beim VfB Hemeringen aufflackern, ehe Mischa Flaspöhler (47.) alles klar machte. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt