weather-image
11°
×

Springes Torjäger trifft heute im Bezirksliga-Topspiel auf seinen Ex-Klub BW Tündern

Wyrwoll – die Rückkehr des Ballermanns

Fußball. „Es kribbelt schon.“ Für Springes Torjäger Sönke Wyrwoll (14 Saisontreffer) ist das Bezirksliga-Topspiel bei seinem Ex-Klub Blau-Weiß Tündern kein Spiel wie jedes andere. Nicht nur, weil der 21-Jährige jahrelang selbst das Schwalben-Trikot trug und mit Robin Tegtmeyer sein bester Kumpel dort spielt. Auch, weil sich beide Teams noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga machen. Mit einem Sieg könnten die Springer Tündern die köchelnde Meisterschaftssuppe nämlich ganz schön versalzen.

veröffentlicht am 08.04.2011 um 20:14 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:37 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Fußball. „Es kribbelt schon.“ Für Springes Torjäger Sönke Wyrwoll (14 Saisontreffer) ist das Bezirksliga-Topspiel bei seinem Ex-Klub Blau-Weiß Tündern kein Spiel wie jedes andere. Nicht nur, weil der 21-Jährige jahrelang selbst das Schwalben-Trikot trug und mit Robin Tegtmeyer sein bester Kumpel dort spielt. Auch, weil sich beide Teams noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga machen. Mit einem Sieg könnten die Springer Tündern die köchelnde Meisterschaftssuppe nämlich ganz schön versalzen. Nach neun Spielen ohne Niederlage ist die Brust von FCS-Coach Franz Genschick so breit wie die eines Schwergewichtsboxers: „Wir putzen die!“ Ganz so weit wie sein Trainer will sich Wyrwoll nicht aus dem Fenster lehnen: „Tündern ist saustark.“

 

Mehr lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige