weather-image
18°
Wallensens Trainer Stefan Gluba krempelt das komplette Spielsystem um – mit Erfolg / Halbzeit-Bilanz der Dewezet

WTW-Kapitän Marc Ehlerding geht von Bord

Eigentlich müssten Wallensens Kreisligakicker zum Rückrundenstart topfit sein, denn während des Trainingslagers im sonnigen Fuerteventura wurde fleißig trainiert und Kondition gebolzt. Der „Kurzurlaub“ auf den Kanaren war nicht nur gut für die körperliche Fitness, sondern auch für das Klima innerhalb der Mannschaft. Und das war ein Ziel der Reise, denn Teamgeist ist für WTW- Coach Stefan Gluba der Schlüssel zum Erfolg.

veröffentlicht am 16.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:09 Uhr

270_008_5325550_sp388_1603_2sp.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Es wurde nicht nur viel trainiert, sondern auch viel gelacht – insbesondere, als Wallensens Fußball-Chef Sven Köhne in der Karaoke-Bar des Vier-Sterne-Hotels „Ambar Beach“ Mike Krügers Nippel-Song in Horst-Schlämmer-Manier zum Besten gab, wie ein Augenzeuge ausplauderte. Doch am Sonntag beginnt für WTW in Klein Berkel wieder der Ernst des Lebens. Mit dem aktuellen fünften Tabellenplatz kann Teammanager Thomas Schütte gut leben: „Wir sind im Soll, obwohl wir in der Hinrunde enormes Verletzungspech hatten.“ Auf der Verletztenliste standen bzw. stehen Dustin Anders, Dennis Edeler, Dustin Knecht, Sönke Hennemann, Sascha Brüggemann, Rico Paetz und der langjährige Kapitän Marc Ehlerding, der den Verein im Winter Richtung Eldagsen verlassen hat, weil er nach monatelanger Pause für die Kreisliga nicht mehr fit genug ist und nur noch just for fun mit seinen Kumpels in der Alten Herren kicken möchte. „Aber als Jugendtrainer bleibt er uns ja erhalten“, betont Schütte, der eine positive Zwischenbilanz zieht. Nach dem peinlichen Kreispokal-Aus in Salzhemmendorf hatte WTW zwar auch in der Kreisliga Startschwierigkeiten, aber nach dem 4:2-Sieg am 7. Spieltag in Bisperode zeigte die Formkurve wieder nach oben. Der Grund: Wallensens Coach Stefan Gluba machte aus der Not eine Tugend und krempelte das komplette Spielsystem um: In der Abwehr stellte er von Dreier- auf Viererkette um. Und der gelernte Stürmer Torben Runne wurde zum Innenverteidiger umgeschult. Die Rechnung ging auf. Im Winter hat sich WTW mit den Zwillingen Patrick und Dennis Pfahl (SSV Elze) verstärkt, um mindestens den fünften Platz zu verteidigen. Mehr ist wohl auch nicht mehr drin.

270_008_5325526_sp333_1603_1sp.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare