weather-image
23°

3:2-Sieg bei Germania Hagen / Tündern 1:0 in Aerzen / Pyrmont Zweiter

WTW jubelt: „Wir leben noch“

Hameln-Pyrmont. In der Fußball-Bezirksliga gab der abstiegsbedrohte WTW Wallensen mit dem 3:2-Sieg im Kellerderby bei Germania Hagen ein dringend benötigtes Lebenszeichen von sich. Im zweiten Kreisduell des Tages unterlag der MTSV Aerzen dem HSC Tündern mit 0:1. Im oberen Tabellendrittel kletterte Bad Pyrmont mit einem 4:0-Erfolg in Obernkirchen erstmals in dieser Saison auf Platz zwei, muss diesem aber bereits am Dienstag (19 Uhr) in Tündern schon wieder verteidigen.

veröffentlicht am 10.04.2016 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

270_008_7857057_sp210_1104.jpg

MTSV Aerzen – HSC BW Tündern 0:1 (0:1). Tündern zeigte von Beginn an Präsenz und hatte im ersten Durchgang nicht nur die Lufthoheit im Stadion am Veilchenberg, sondern auch die besseren Chancen. Eine davon nutzte Lukas Kramer (23.) zum Tor des Tages. Weitere Möglichkeiten vereitelte allerdings der gute Torhüter Bastian Kuska. Nach der Pause holte Aerzen zwar die Brechstange raus, doch erst kurz vor dem Ende kam der HSC dann doch noch einmal in Bedrängnis. So musste Adrian Gurgel in der 88. Minute einen Schuss von Marius Pieper auf der Linie klären. „Tünderns Sieg geht in Ordnung“, bilanzierte MTSV-Sprecher Karsten Hoppe.

Germania Hagen – WTW Wallensen 2:3 (1:1). Hagens „Torbaron“ Nico von Stietencron (2.) brachte die Germanen zwar früh in Front, doch geschockt war Wallensen keineswegs. Im Gegenteil: Toni Ivankovic (26.) traf zum 1:1. Nach der Pause war es Nils Lippert (48.), der Hagen mit einem abgefälschten Freistoß erneut in Führung schoss. Doch wieder zeigte der WTW keine große Wirkung und drehte den Spieß durch die Treffer von Mirko Wulf (65.) und Kasim Yildiz (73.) um. „Man muss aber auch mal Glück haben, welches definitiv auf unserer Seite war,“ freute sich WTW-Specher Thomas Schütte über den unverhofften Dreier.

SV Obernkirchen – SpVgg. Bad Pyrmont 0:4 (0:1). Den Auftritt am gefürchteten Ochsenbruch erledigte die Spielvereinigung ohne große Mühe und rückte in der Tabelle erstmals auf den zweiten Rang vor. Florian Büchler (30.) brachte die Pyrmonter auf einem schwer zu spielenden Geläuf in Führung und legte in der 52. Minute gleich noch das 2:0 nach. „Das war eher ein Sieg ohne großen Glanz“, lautete das Fazit des zweifachen Torschützen. Das Toreschießen setzten Seyhmus Karayilan (68.) und der erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Tim Schrader (86.) zum 4:0-Endstand fort.

SSG Halvestorf – Holzminden 4:0 (1:0). Die SSG tat sich gegen das Schlusslicht schwer. Auch nach der Führung durch Jannik Schmidt (40.) wurde es zunächst nicht viel besser. Erst Andrei Vorrat mit einen Doppelschlag (69./70.) und Julian Maaß (85.) sorgten noch für ein standesgemäßes Ergebnis.

FC Boffzen – SV Lachem 0:2 (0:1). „Das waren drei ganz wichtige Punkte für uns. Wenn wir jetzt am Dienstag noch in Wallensen nachlegen können, sind wir bald auf der sicheren Seite,“ richtete Lachems Trainer Tarik Önelcin den Blick nach dem Arbeitssieg in Boffzen schon in die Zukunft. Baris Demirkaya (42.) und Soner Aslan (72.) sorgten mit ihren Toren für den neunten Saisondreier. Und hätte Bujamin Kiki (60.) nicht einen Elfmeter vergeben, wäre der Erfolg noch deutlicher ausgefallen.ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?