weather-image
15°
×

Klein Berkels neuer Coach bleibt vor Abenteuer Kreisliga gelassen

Wollborn: „Wir packen das“

Fußball (ro). Der Trainerstuhl beim Bezirksliga-Absteiger TSV Klein Berkel blieb nicht lange leer. Nach dem Rücktritt von Trainer Holger Biester (wir berichteten) beförderte der Vorstand nun nicht ganz unerwartet Bernd Wollborn zum Cheftrainer. Auch Tünderns A-Juniorencoach Hassan Hamadi war kurzfristig ein Thema an den Hohen Linden.

veröffentlicht am 28.06.2011 um 19:40 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:21 Uhr

Der 63-jährige Wollborn sollte ursprünglich die Reserve des TSV in der Leistungsklasse übernehmen, sieht nun der gewiss nicht einfachen Aufgabe in der Kreisliga aber mit großer Gelassenheit entgegen. „Auch wenn es sehr schwer wird, wir packen das“ wirft der Biester-Nachfolger die Flinte nicht ins Korn. Zunächst sollen zwei Herrenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet werden. „Vielleicht bleibt ja der eine oder andere Spieler, der wegwollte. Wir haben schließlich noch bis zum 31. Juli Zeit“, geht Wollborn im Moment noch von genügend Personal aus. Dass aber aus zwei Teams ganz schnell eins werden kann, wollte er auch nicht ausschließen. Trainingsauftakt ist am 5. Juli. Mit Torhüter Brian Schwekendiek (SG 74), Andreas Wölk (Aerzen) sowie Paul Olszyczka (Reher) werden dann auch die bereits feststehenden Neuen erwartet.

Neuer Cheftrainer beim TSV klein Berkel: Bernd Wollborn.

Foto: aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige