weather-image
21°

Wolfram Wittkopp, der Herr der sechs Ämter

Von Klaus Frye

Die Gartenarbeit ist überhaupt nicht sein Ding. „Darum kümmert sich immer meine Frau“, lacht Wolfram Wittkopp, der Vorsitzende des neu gegründeten Fußballvereins FC Preußen Hameln 07. Als typischer Büromensch ist er am Schreibtisch in seinem Element – eben ein echter Multifunktionär.
 Also einer, der nicht nur allein dem Preußen-Fußball wieder Leben einhauchen will. Wolfram Wittkopp ist vor allem als Vorsitzender des Turnkreises Hameln-Pyrmont ein gefragter Mann.

veröffentlicht am 26.10.2010 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr

Von Klaus Frye

Die Gartenarbeit ist überhaupt nicht sein Ding. „Darum kümmert sich immer meine Frau“, lacht Wolfram Wittkopp, der Vorsitzende des neu gegründeten Fußballvereins FC Preußen Hameln 07. Als typischer Büromensch ist er am Schreibtisch in seinem Element – eben ein echter Multifunktionär.
 Also einer, der nicht nur allein dem Preußen-Fußball wieder Leben einhauchen will. Wolfram Wittkopp ist vor allem als Vorsitzender des Turnkreises Hameln-Pyrmont ein gefragter Mann. Als „Chef“ des größten Sportverbandes der Region ist sein Wort natürlich auch in der Führungsetage des Kreissportbundes (KSB) gefragt. Denn die große Turnerfamilie prägt immer noch in allen Altersgruppen das Sportbild im Kreisgebiet. Doch mit den Führungsämtern bei den Fußballern und Turnern ist es für Wolfram Wittkopp längst nicht getan. Auch beim TC Hameln, wo er vor zwei Jahren erstmals den Fußball ins Rollen brachte, ist er nebenbei noch im Vorstand tätig.
 Die Plätze fünf und sechs im Funktionärsranking des sportbegeisterten Hamelners nehmen zwei ehrenamtliche Tätigkeiten beim Landessportbund (LSB) ein. Hier ist Wittkopp, der im Kreis auch viele Jahre als erfolgreicher Fußballtrainer tätig war, nicht nur als Vereinsberater im LSB-Pool tätig. Als im Haus des Sports in Hannover der Fachbereich für Steuern und Finanzen aus der Taufe gehoben wurde, holte ihn der Landessportbund auch dafür ins Boot. Die neue Aufgabe als Finanzberater macht dem Fußballexperten richtig Spaß: „In diesem Bereich haben viele Vereine Nachholbedarf. Da ist eine gute Beratung wichtig, denn gerade im Sport ist die Zeit sehr schnelllebig geworden.“ Wittkopp hat erkannt: „Auch Vereinsvorstände müssen sich weiterbilden.“
 Die größte Baustelle hat er momentan aber als Vorsitzender des neu gegründeten Fußballvereins zu bewältigen. Da gilt es vor allem „alte Preußen“ für den neuen FC Preußen zu gewinnen. „Deshalb werden wir alle Mitglieder anschreiben und versuchen, sie für den Neustart zu gewinnen“, sagte Wittkopp. So ganz viel Post ist jedoch nicht zu verteilen. Mit seinen neuen Vorstandskollegen ging er erst einmal die Mitgliederlisten der insolventen SpVgg. Preußen 07 durch. „Eine erschreckende Bilanz“, lautete danach das Urteil. „Nach Streichung aller Karteileichen verbleiben maximal 150 Mitglieder.“ Deshalb gilt es, zunächst kleine Brötchen zu backen. „Dem Nachwuchs gehört die Zukunft“, ist sich der Vereinschef sicher. Deshalb stellt der Vorstand des FC Preußen auch das „Konzept 2020“ in den Vordergrund. „Mit qualifizierten Trainern und Betreuern wollen wir die Grundlage für die kommenden Jahre schaffen“, machte der Ex-Fußballer deutlich. „Wir müssen von unten Neues aufbauen und langsam wachsen“, lautet seine Vorstellung. Dazu ist für Wittkopp vor allem Transparenz angesagt. „Wir müssen uns nach außen besser verkaufen und unsere Mitglieder wesentlich stärker einbinden“, hält er für eine ganz wichtige Aufgabe. „Nur dann können wir auch wieder Sponsoren für den neuen Verein gewinnen. Denn die waren für den Abbau von Altlasten nicht zu bekommen“, machte Wolfram Wittkopp klar. Auch den Preußen, die immer noch von alten Zeiten träumen ...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?