weather-image
22°

Fußball: Trainer Frank-Uwe Schmidt zur Personalnot bei der SG Hameln 74 / Der 5. Kreisliga-Spieltag

„Wochentagsspiele sind für uns Gift“

HAMELN-PYRMONT. „Wochentagsspiele sind für uns Gift“, sagte Frank-Uwe Schmidt, und der Trainer des Fußball-Kreisligisten SG Hameln 74 hielt vor dem Heimspiel (Do., 19.15 Uhr) gegen den noch ungeschlagenen Tabellendritten BW Salzhemmendorf mit seinen Problemen auch nicht hinter dem Berg.

veröffentlicht am 29.08.2017 um 15:27 Uhr

270_0900_59648_sp404.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu oft bekommt er auf den letzten Drücker Absagen. „Vor dem Wallensen-Spiel hat sich ein Dutzend der Spieler kurzfristig per WhatsApp abgemeldet. Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass man mit einem Kader von 21 Spielern gut über die Runden kommt“, klärte Schmidt über die Probleme in der Nordstadt auf. So meldete sich mit Moritz Bous ein Akteur erst wenige Tage vor dem ersten Anpfiff ab. Und bei den Wochentagsspielen wird es für Schmidt richtig eng. Auch weil dann oft einige Spieler wegen Schichtdienst fehlen. Am Dienstag hatte der SG-Coach immerhin 15 Spieler auf seiner Liste, und bis Donnerstag hofft er, dass ihn keine weiteren Absagen erreichen. „Bis zur Winterpause müssen wir uns wohl durchhangeln“, sagte Schmidt, der die Lage realistisch einschätzt. Und in der Partie gegen die Gästeelf von seinem Trainer-Kollegen Paul Bicknell wohl noch nicht einmal eine Außenseiterchance auf dem Schirm hat. „Wir haben keine zweite Mannschaft gemeldet. Deshalb werden wir noch einmal einige ehemalige Spieler ansprechen, um im Notfall Alternativen zu haben.“ Dazu soll in der Winterpause an der Heinestraße noch einmal mit der einen oder anderen Verstärkungen gezielt nachgerüstet werden.

Deutlich spannender dürfte es (Do., 18.30) in Emmerthal werden, wenn die TSG als ungeschlagener Spitzenreiter die Kräfte mit WTW Wallensen messen muss. Und auch in Latferde wird es richtig zur Sache gehen. Das Mannschaft von Coach Alexander Liebegott rangiert nach vier Siegen überraschend auf Platz zwei. Und diese derzeitige „Wohlfühl-Atmosphäre“ soll an der Weser auch nach der Heimpartie gegen den VfB Hemeringen anhalten. In einer vorgezogenen Begegnung treffen (Mi., 19 Uhr) Aufsteiger MTSV Aerzen II und die Reserve des Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont aufeinander.
Weiter spielen: TSV Bisperode – MTV Lauenstein (Do., 18.30 Uhr), Tündern II – VfB Eimbeckhausen, TSV Nettelrede – TSV Klein Berkel (Do., 19 Uhr). kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?