weather-image
22°
×

Fußball-Bezirksliga: Gasde-Elf kann in Lachem den Titel perfekt machen, wenn Verfolger Stadthagen patzt

Wird Pyrmont am Sonntag Meister?

HAMELN-PYRMONT. Wird die SpVgg. Bad Pyrmont am Sonntag schon Meister? Und machen der SV Lachem und Germania Hagen den Klassenerhalt vorzeitig perfekt? Diese Fragen werden am vorletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga beantwortet.

veröffentlicht am 20.05.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:58 Uhr

Germania Hagen – SSG Halvestorf (Fr., 19 Uhr)

Hagen steht als Tabellenzwölfter zurzeit auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Und das soll laut Trainer Stephan Meyer auch so bleiben: „Wir müssen aus den letzten beiden Spielen möglichst sechs Punkte holen. Dann haben wir Ruhe.“ Sollten die Germanen im Derby gegen Halvestorf drei Punkte holen und Bückeburgs Reserve am Sonntag in Holzminden nicht gewinnen, wäre Hagen alle Sorgen los. Für Halvestorf hat die Partie zwar nur noch statistischen Wert. SSG-Coach Ralf Fehrmann will trotzdem die beiden letzten Spiele noch erfolgreich bestreiten „und dann einen Haken an die Saison machen“.

HSC BW Tündern – SV Obernkirchen (Sa., 16 Uhr)

Platz fünf war das Saisonziel, und den haben die Tünderaner schon so gut wie sicher. Der SV Obernkirchen, der nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat, ist dagegen noch nicht seine Abstiegssorgen los. Wenn der Tabellenelfte gegen Tündern nicht gewinnt, wäre der SV Lachem schon am Samstag endgültig gerettet – und das Team von SVO-Trainer Oliver Nerge müsste weiter um den Klassenerhalt bangen.

SV Lachem – Bad Pyrmont (So., 15 Uhr)

Ist der SV Lachem im Titelkampf das Zünglein an der Waage? Das Team von Trainer Tarik Önelcin empfängt am Sonntag Tabellenführer Bad Pyrmont und reist am letzten Spieltag zum FC Stadthagen, der als Tabellenzweiter nur zwei Punkte Rückstand hat. „Mit beiden Teams haben wir noch eine Rechnung offen. Wir sind zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos“, kündigt Lachems Trainer Tarik Önelcin selbstbewusst an. „Auch wenn wir den Klassenerhalt schon so gut wie sicher haben, haben wir keine Punkte zu verschenken.“ Theoretisch fehlt Lachem zwar noch ein Punkt, um ganz sicher zu sein. Aber Önelcin ist sich sicher: „Da passiert nichts mehr. Wir sind durch.“ Die Bad Pyrmonter, die sich beim klaren 3:0-Heimsieg im Hinspiel lange schwergetan haben, dürfen sich im Titelkampf keinen Ausrutscher erlauben, um die Mission „Aufstieg in die Landesliga“ nicht zu gefährden. Mit etwas Glück könnte die Spielvereinigung am Sonntag sogar schon vorzeitig Meister werden, wenn Pyrmont in Lachem gewinnt und Verfolger Stadthagen in Hagenburg Punkte liegen lässt.

WTW Wallensen – FC Stadtoldendorf (So., 15 Uhr)

Die Partie ist bedeutungslos, denn der WTW-Abstieg ist bereits besiegelt. „Wir wollen uns vernünftig aus der Bezirksliga verabschieden und unseren Zuschauern ein tolles Spiel zeigen“, sagt Wallensens Fußball-Chef Thomas Schütte.

MTSV Aerzen – FC Boffzen (So., 15 Uhr)

Der MTSV hat seinen Mittelfeldplatz sicher, Boffzen steigt ab. „Für uns geht es um nichts mehr“, sagt Aerzens Teamsprecher Dennis Koch. Das Wichtigste sei, dass sich niemand verletzt. Denn Verletzungssorgen hatte die Filla-Elf in dieser Saison genug. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige